Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Modell für digitales Lehren und Lernen mit kunstdidaktischem Fokus / Rebekka Schmidt, Lena Westhoff
AutorSchmidt, Rebekka In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen ; Westhoff, Lena
ErschienenPaderborn : Universitätsbibliothek, 2017
Ausgabe
Elektronische Ressource
Umfang1 Online-Ressource (6 Seiten) : Diagramme
SpracheDeutsch
DokumenttypWissenschaftlicher Artikel (Elektronische Erstveröffentlichung)
URNurn:nbn:de:hbz:466:2-29783 Persistent Identifier (URN)
DOI10.17619/UNIPB/1-229 
Lizenz
CC-BY-Lizenz (4.0)Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Dateien
Modell für digitales Lehren und Lernen mit kunstdidaktischem Fokus [0.23 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Der Artikel erläutert ein Modell für den Einsatz digitaler Medien im Kunstunterricht. Durch Medien allgemein sowie spezifisch durch mobile digitale Geräte erweitert sich das Feld der Nutzungsmöglichkeiten für den Kunstunterricht, das aber aufgrund sich z. T. überlagernder Bereiche (wie z. B. informationstechnische, rechtliche und gesellschaftliche Aspekte) immer breiter und damit auch unübersichtlicher wird. Ohne eine systematische Grundlage besteht die Gefahr, dass aufgrund der vielfältigen Möglichkeiten des Einsatzes digitaler Medien, die kunstdidaktische Ausrichtung außer Acht gelassen wird oder dass immanente fachübergreifende Chancen durch eine zu eingeschränkte Sichtweise übergangen werden.Aus diesem Grund wurde das „Modell für digitales Lehren und Lernen mit kunstdidaktischem Fokus“ entwickelt. Die Erscheinungsformen, der Einsatz und die damit verbundenen Inhalte für den Kunstunterricht können mit Hilfe des Modells strukturell systematisiert werden, um eine nachhaltige und umfassende Berücksichtigung aller Aspekte im Umgang mit digitalen Medien im Kunstunterricht zu gewährleisten.Dieses Modell, welches die Möglichkeiten digitalen Lernens mit kunstdidaktischem Fokus strukturiert und aufbaut auf bereits vorhandenen Überlegungen zur Bildung in der digital vernetzten Welt, wird im Artikel ausführlich vorgestellt und erläutert. Zur Verdeutlichung der verschiedenen Facetten wird es durch Beispiele zum Einsatz von Tablets im Kunstunterricht ergänzt.