Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
„Wetternachhersage“ für das Paderborner Land : eine klimahistorische Studie von 1801 bis 2010 / vorgelegt von Walter Rentel ; [Erstgutachter: PD Dr. Michael Ströhmer, Zweitgutachter: Prof. Dr. Peter E. Fäßler]
AuthorRentel, Walter
ParticipantsStröhmer, Michael ; Fäßler, Peter E.
PublishedPaderborn, 2018
Edition
Elektronische Ressource
Description1 Online-Ressource (699 Seiten) : Diagramme
Institutional NoteUniversität Paderborn, Dissertation, 2018
Annotation
Tag der Verteidigung: 22.01.2018
Defended on2018-01-22
LanguageGerman
Document TypesDissertation (PhD)
URNurn:nbn:de:hbz:466:2-30907 
DOI10.17619/UNIPB/1-337 
Files
„Wetternachhersage“ für das Paderborner Land [43.76 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

In dieser Dissertation werden die Methoden und Ergebnisse zur Rekonstruktion chronologischer Datenreihen aus historischen Quellen zum Wettergeschehen der letzten 210 Jahre dargestellt. Dabei wird untersucht, ob die herrschende Index-Methode nach Pfister auch für kleinere geographische Räume, wie das Paderborner Land, angewandt werden kann. Die räumliche Reduzierung führt zu einer geringeren historischen Quellenbasis. Damit verbundene wetterrelevante geographische Faktoren und kleinräumige Reliefeinflüsse müssen berücksichtigt werden. Als Folge ergibt sich die Notwendigkeit zur Entwicklung einer neuen, statistisch-mathematischen Methode, der Ex-post-Methode als Prognose in die Vergangenheit. Mit dieser Methode werden die Lufttemperaturwerte für die Orte Bad Lippspringe und Bad Driburg von 1801 bis 2010 auf Monatsbasis rekonstruiert. Die Verifizierung der rekonstruierten Daten erfolgt u.a. mit Wetterdaten des Deutschen Reichswetterdienstes. Die Klimafolgewirkungen für das Paderborner Land werden auf Basis des von Pfister entwickelten linearen Klimawirkungsmodels dargestellt. Dabei wird der Klimadeterminismus kritisch behandelt und mit der von Kates entwickelten Methode „Interaktiv Model/Feedback“ untersucht. Abschließend wird die historische Klimafolgenbewältigung in der Umweltgeschichte mit den Schwerpunkten Bevölkerungsentwicklung, Landnutzung und Energieressourcen behandelt. Insgesamt unterstreicht diese Arbeit die Interdisziplinarität der Historischen Klimatologie-Forschung und die Bedeutung ihrer mikrohistorischen (regional/lokal) Ausrichtung.

Abstract (English)

This dissertation presents the methods used in reconstructing temporal patterns in weather and climate from documentary data dating back 210 years and the results. It investigates whether the widely used Pfister's indices can also be applied to smaller geographical areas such as the Paderborner Land. Researching a small area means having access to a limited amount of documentary evidence and therefore all relevant weather-related geographical factors and the topography must be taken into consideration. As a result, there was a need to develop a new, statistical-mathematical method, the ex-post-method as a forecast in the past. With this method, the monthly air temperature values for the areas of Bad Lippspringe and Bad Driburg from 1801 to 2010 were reconstructed. The verification of the data was carried out with weather data from, among others, the Reichswetterdienst, the Meteorological Service of the Third Reich. The impact of climate change on the Paderborner Land was illustrated using the linear climatemodel developed by Pfister. In doing so, climatic determinism was critically evaluated and investigated using the interactive model/feedback method developed by Kate. Finally, the historical impact of climate change in environmental history, with the emphasis on population development, land use and energy resources, was discussed. In conclusion, this dissertation demonstrates the interdisciplinarity of historical climatology research and the importance of its micro-historical (regional / local) focus.

License
CC-BY-License (4.0)Creative Commons Attribution 4.0 International License