Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Down- and up-conversion in fluorozirconate-based glasses and glass ceramics for photovoltaic application / Bernd Ahrens
AutorAhrens, Bernd In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen
Erschienen2009
HochschulschriftPaderborn, Univ., Diss., 2009
SpracheEnglisch
DokumenttypDissertation
URNurn:nbn:de:hbz:466-20091013029 Persistent Identifier (URN)
Dateien
Down- and up-conversion in fluorozirconate-based glasses and glass ceramics for photovoltaic application [6.46 mb]
abstract-de [20.46 kb]
abstract-en [16.23 kb]
Links
Nachweis
Klassifikation

Deutsch

Kurzfassung Kommerziellen single-junction Silizium-Solarzellen ist es nicht möglich das gesamte solare Spektrum zu nutzen. Primär bestehen die Verluste durch Thermalisierung von hoch-energetischen Photonen und die Verluste durch die fehlende Absorption von Photonen, die energetisch unter der Bandlücken- Energie liegen. Materialien, die hochenergetische Photonen in ein oder mehrere sichtbare Photonen – sogenannte „down-converter“ – konvertieren oder zwei oder mehrere Photonen mit Energien unterhalb der Bandkante in Photonen mit Energien über der Bandkante – sogenannte „up-converter“ – konvertieren können, sind von großem Interesse für die Anwendung in der Photovoltaik. In dieser Arbeit wurden Seltene Erd dotierte Einkristalle, Gläser und Glaskeramiken bezüglich ihrer optischen Eigenschaften als auch auf ihre Möglichkeit als Konverter untersucht. Bariumchlorid- und Bariumbromid-Einkristalle wurden ebenso wie Zirconfluorid (ZF) Gläser mit Samarium dotiert. Den Gläsern wurden zusätzlich Brom-Ionen zugesetzt um eine Bildung von Bariumbromid Nanopartikeln ermöglichen, die durch thermische Behandlung initiiert wird. Mittels optischer Messverfahren konnte der zweiwertige Ladungszustand in beiden Einkristallen nachgewiesen werden. Die ZF Gläser zeigten aber ein etwas anderes Verhalten: Samarium trat hier sowohl mit zweiwertigem als auch dreiwertigem Ladungszustand auf. Fluoreszenzmessungen deuten darauf hin, dass während der thermischen Behandlung Sm2+ in die Nanopartikel eingebaut wird und dies zu einer Fluoreszenzeffizienz-Erhöhung führt sowie einen Effekt auf die strahlende Lebensdauer hat. Nd3+ dotierte BaCl2-Einkristalle zeigen unter 796 nm Anregung mehrere hochkonvertierte Fluoreszenzen über einen breiten sichtbaren Spektralbereich. Die Hauptemissionen liegen spektral bei 530, 590 und 660 nm. Leistungsabhängige Messungen der Fluoreszenzen, normal und hochkonvertiert, als auch strahlende Lebensdauer-Messungen wurden durchgeführt. In Nd3+ und Chlor kodotierten ZF Gläsern wurde eine erhöhte hockonvertierte Fluoreszenz festgstellt. Während der thermischen Behandlung zwischen 240 und 290 °C bildeten sich hexagonale BaCl2-Nanopartikel mit Durchmessern von 20 bis 180 nm. Zusätzlich konnte eine zusätzliche Kristallfeld-Aufspaltung der sichtbaren und infraroten Fluoreszenzen beobachtet werden, die auf den Einbau der Nd-Ionen in die Nanokristallite zurückzuführen ist. Erbium dotierte ZF Gläser stellen ein anwendbareres System zumindest für Silizium-basierte Solarzellen auf Grund ihrer Anregung im Infraroten bei 1540 nm dar. Das Potential solch eines upconverters konnte mit einer kommerziellen Silizium-Solarzelle nachgewiesen werden. Hierbei wurde eine externe Quanteneffizienz (EQE) von rund 1,5 % für ein mit 5 % Erbium dotiertes ZF Glass ermittelt (Anregungsleistung: 18 mW; Anregungswellenlänge 1540 nm). Erste Berechnungen zeigen, dass für den up-converion Prozess eine EQE von 0,6 % mit Hilfe eine Konzentratorsystems (Konzentrationsfaktor 1.000) erreicht werden kann.

English

Abstract Mono-gap solar cells, like commercial silicon solar cells, are unable to use the whole solar spectrum. In particular, photons with high energy have thermalization losses and photons with an energy lower than the bandgap energy can not be absorbed. Materials, which convert one UV photon into one or more visible photons, so called down-converters, or which convert two or more sub-bandgap photons into photons with an energy higher than the bandgap energy, so called up-converters, are of great interest for photovoltaic applications. In this work new materials were investigated for their optical properties and their potential as down- or up-converters. For down-conversion applications, barium chloride and barium bromide single crystals, as well as fluorozirconate-based (FZ) glasses, were doped with samarium. The glasses were additionally doped with bromide ions in order to initiate the formation of barium bromide nanocrystals in the glass upon thermal processing. Optical measurement techniques determined the divalent charge state of samarium in both single crystals. The FZ glasses show a different behavior: samarium enters the glass matrix either in its divalent or in its trivalent state. Fluorescence measurements indicate that during the annealing process Sm2+ ions enter the nanocrystals leading to enhanced fluorescence efficiency and to changes in the fluorescence lifetime. For up-conversion applications, BaCl2 single crystals, as well as FZ-based glassses, were doped with neodymium. Upon excitation at 796 nm, Nd3+-doped BaCl2 single crystals show several up-converted fluorescence bands in the visible spectral range, with the most intense bands at 530, 590, and 660 nm, in addition to the typical fluorescence bands in the infrared spectral range. The power dependence of the infrared fluorescence and of the two-photon up-conversion fluorescence intensities as well as the corresponding radiative lifetimes have been investigated. An enhanced up-converted fluorescence in Nd3+-doped fluorozirconate (FZ) glasses which were additionally doped with chlorine ions was found. Upon annealing between 240 and 290 °C, hexagonal phase BaCl2 nanocrystals between 20 and 180 nm in diameter were formed in the glass. During thermal processing, some of the Nd3+ ions enter the nanocrystals leading to additional splitting of the up-converted fluorescence and infrared fluorescence spectra. Nd-doped glass ceramics are useful as a model system, but are not applicable due to the excitation of the up-conversion at ~ 800 nm, which is light that can be absorbed by a silicon solar cell itself. However, erbium-doped FZ glasses were found to be more applicable systems for up-conversionbased silicon solar cells due to their excitation at 1540 nm. To show their potential the external quantum efficiency (EQE) of a commercial monocrystalline silicon solar cell with an Er-doped FZ glass on top of it was determined. For an excitation power of 18 mW at a wavelength of 1540 nm an EQE of almost 1.5 % was found for a 5 mol % Er-doped FZ glass.