Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Oxime als Basis von Metallomesogenen mit quadratisch planarer Komplexgeometrie am Nickel(II)-Koordinationszentrum : Synthesen und Eigenschaften / von Ingo Vollmering
AuthorVollmering, Ingo
Published1999
Institutional NotePaderborn, Univ.-GH, Diss., 1999
LanguageGerman
Document TypesDissertation (PhD)
URNurn:nbn:de:hbz:466-19990101146 
Files
Oxime als Basis von Metallomesogenen mit quadratisch planarer Komplexgeometrie am Nickel(II)-Koordinationszentrum [0.33 mb]abstract [12.58 kb]zusammen [11.92 kb]
Links
Reference
Classification

English

This Ph.D. describes the synthesis of liquid crystals composed of nickel metal complexes. 1,2-Dioximes were used to co-ordinate to the metal. The first preparation of long chain bidentate oxime ligands was successful. Novel rodlike complexes were synthesised by treating the ligands with salts of nickel. The compounds are airstable and soluble in commercial organic solvents. The red neutral solids exhibit thermochromism when heated to the mesophase. By increasing the temperature the red colour turns to yellow. The yellow colour was also observed in solution. The mesogenic properties were investigated by a polarising microscope equipped with a heating plate. The modified complexes of the type bis[phenylpropane-1,2-dioximato]-nickel(II) containing long chains were found to be mesogenic. The natural texture suggested the presence of a smectic A mesophase (SA). By additional lateral phenyl substituents the melting points increases. An influence of the long chain on the kind of the mesogenic phase could not be observed. The fact that the square planar complexes are stacked could lead to interesting applications.

Deutsch

In dieser Arbeit wird die Synthese von flüssigkristallinen Komplexen mit Nickel als Zentralatom beschrieben. Als Liganden wurden unterschiedliche 1,2-Dioxime verwendet. So gelang erstmals der systematische Aufbau von langkettigen zweizähnigen Oximliganden. Mit Hilfe der Liganden konnten mit Nickel(II)-Salzen neue Komplexverbindungen dargestellt werden. Die luftstabilen Verbindungen mit guter Löslichkeit in handelsüblichen organischen Lösungsmitteln erwiesen sich im Falle der roten neutralen Festkörper als thermochrom. Solche Festkörper änderten ihre Farbe beim Erhitzen von Rot nach Gelb. Die gelbe Farbe konnte auch bei Lösungsspektren beobachtet werden. Für die beobachteten Metallomesogene wurden die Phasenübergänge mittels der Polarisationsmikroskopie bestimmt. Die langkettigen Derivate vom Typ der Bis-(phenylpropan-1,2-dioximato)nickel(II)-Komplexe wurden so als flüssigkristallin erkannt. Aus der Textur der Flüssigkristalle ergab sich das Vorhandensein einer smektischen Phase A (SA). Durch eine zusätzliche Phenylgruppe in der Seitenkette erhöhte sich die Phasenumwandlungstemperatur. Ein Einfluß der Liganden auf die Art der flüssigkristallinen Phase wurde nicht beobachtet. Durch die beobachteten flüssigkristallinen Phasen ist eine Anordnung der Moleküle vorgegeben, die auf Grund der Schichtstruktur zu interessanten Anwendungsgebieten führen könnte.