Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Untersuchungen zur Aggregation mesoskopischer Systeme mittels zeitaufgelöster, statischer Lichtstreuung / Thomas Witte
AutorWitte, Thomas In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen
Erschienen2005
HochschulschriftPaderborn, Univ., Diss., 2005
SpracheDeutsch
DokumenttypDissertation
URNurn:nbn:de:hbz:466-2007030186 Persistent Identifier (URN)
Dateien
Untersuchungen zur Aggregation mesoskopischer Systeme mittels zeitaufgelöster, statischer Lichtstreuung [4.01 mb]
zusfasng [79.88 kb]
abstract [78.79 kb]
Links
Nachweis
Klassifikation

Deutsch

Im Rahmen der vorliegenden Arbeit ist es gelungen, zwei unterschiedliche Systeme aus dem Gebiet der Weichen Materie mit Hilfe der zeitaufgelösten statischen Lichtstreuung zu untersuchen. Die dazu notwendige Apparatur und Steuerungssoftware wurde zum Teil selbst aufgebaut beziehungsweise geschrieben. Bei der Interpretation der experimentellen Streukurven müssen Aspekte wie der Einfluß des Monomergehalts auf die logarithmische Auftragung des Trägheitsradius gegen die Molmasse besonders bedacht werden. Dieser Sachverhalt wurde bei der Interpretation der vorliegenden experimentellen Streukurven herausgearbeitet und berücksichtigt. Calix[4]aren-Naphthyridin-Aggregation: Bei der Untersuchung des synthetischen Zweikomponentensystems Calix[4]aren-Naphthyridin stand die Aufklärung der Struktur der entstehenden Aggregate bei verschiedenen Mischungsverhältnissen im Mittelpunkt. Mit Hilfe eines modifizierten Strukturmodells der trifunktionellen Polykondensate aus der Makromolekularen Chemie, konnte eine konsistente Auswertung der Streudaten erfolgen und ein potentieller Aggregationsmechanismus vorgeschlagen werden. Ergänzende elektronenmikroskopische Messungen liefern ein komplementäres Gegenstück zu den Streumessungen, und bestätigen das entwickelte Strukturmodell. b-Amyloid-Aggregation: Die Untersuchung des biologischen Einkomponentensystems b-Amyloid hatte neben der Etablierung einer Präparationsvorschrift die reproduzierbare Ergebnisse liefert auch die Analyse der Struktur und Kinetik der entstehenden Teilchen zum Ziel. Die Struktur kann in Übereinstimmung mit elektronenmikroskopischen Untersuchungen aus der Literatur sehr gut duch das Modell der KRATKY-POROD-Kette beschrieben werden. Die hieraus gewonnenen strukturellen Parameter Persistenzlänge und lineare Massenbelegung geben einen Einblick in den Aufbau der Aggregate. Eine gezielte Variation der b-Amyloid-Konzentration und des Salzgehaltes des Lösungsmittels konnte deren Einfluß auf die Aggregationskinetik näher bestimmen. Durch die Simulation einer b-Amyloid-Aggregation war es möglich, ein kinetisches Modell zu entwerfen, welches eine Deutung der Trends der Persistenzlängen und der Massenbelegunge in Funktion der Fibrillenlänge zuläßt.

English

In the case of the present work two different systems in the field of soft matter has be studied by means of time resolved static light scattering. The necessary equipment in form of hardware and software is homebuild. For the interpretation of the scattering curves the effect of the monomer content on the logarithmic plot of the radius of gyration versus the molecular weight requires particular attention. This circumstance was elaborated and considered for the interpretation of the experimental data. calix[4]aren-naphthyridin-aggregation: For the two component system calix[4]aren-naphthyridin the clarification of the structure of the aggregates was of special interest. By means of a modified model of trifunctional polycondensates from macromolecular chemistry, a consistent interpretation of the scattering curves could be reached. Based on this model, a possible aggregation mechanism could be proposed. The structure model was supported by electron microscopy measurements. b-amyloid-aggregation: In the case of the one component system b-amyloid the establishment of reproducible data and the clarification of the structure and kinetics of the aggregation was the aim of this investigation. The shape of the aggregating particles could be described by means of the so called wormlike-chain or KRATKY-POROD-chain. Here, the resulting parameters persistence length and linear mass density provide an insight into the structure of the growing particles. The influence of the b-amyloid concentration and the salt content of the solvent on the aggregation process could be determined. Finally, a simulation of the b-amyloid aggregation allows the development of a kinetic model which reveals a qualitative interpretation of the experimental trends in persistence length and linear mass density in function of the extent of the growing particles.