Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Implementierung eines wissensbasierten Informationssystems in die industrielle Prozessumgebung / von Volker Huneke
AutorHuneke, Volker In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen
Erschienen2008
HochschulschriftPaderborn, Univ., Diss., 2008
SpracheDeutsch
DokumenttypDissertation
URNurn:nbn:de:hbz:466-20080109030 Persistent Identifier (URN)
Dateien
Implementierung eines wissensbasierten Informationssystems in die industrielle Prozessumgebung [0.86 mb]
abstract [51.13 kb]
zusfasng [49.3 kb]
Links
Nachweis
Klassifikation

Deutsch

Die vorliegende Dissertation zeigt auf, wie mit Hilfe eines Phasenkonzepts eine systematische Einführung wissensbasierter Informationssysteme auf Basis der bewährten Prozesse und Workflows im Unternehmen möglich ist. Die Erarbeitung der Vorgehensweise erfolgt auf der Grundlage des Forschungsstands des Wissensmanagements sowie in einer Analogiebetrachtung zu den Verfahren der Standardsoftwareeinführungen. Das Phasenkonzept zur Implementierung wird in Form eines Projekts durchgeführt, dass den Softwarehersteller als strategischen Partner einbindet, damit die Software auf die individuellen Anforderungen zugeschnitten werden kann. Das Phasenmodell beginnt mit einer Analysephase, in der die Voraussetzungen im Unternehmen analysiert und ein geeignetes Softwaresystem zur Unterstützung der Wissensprozesse ausgewählt wird. In der folgenden Pilotphase erfolgt die Erprobung der Software sowie der erarbeiteten wissensorientierten Arbeitsweisen gemeinsam mit den Mitarbeitern. Die in dieser Phase gewonnenen Erkenntnisse aus dem Praxiseinsatz werden in eine Optimierung sowohl der Software als auch der Wissensprozesse umgesetzt, bevor eine Ausweitung des Systemeinsatzes auf weitere Unternehmensbereiche in der Ausbauphase durchgeführt wird. In der anschließenden Vollbetriebsphase wird eine weitere Vernetzung der Informationen und Anbindung an andere DV-Systeme angestrebt. Die Erfolge werden mittels einer neu entwickelten Implementierungs-Scorecard ermittelt. Mit diesem Instrument lassen sich die erzielten Veränderungen in der Unternehmenskultur, im Umgang der Mitarbeiter untereinander und mit dem Softwaresystem nachvollziehen sowie eventuelle Maßnahmen zur Steuerung ergreifen.

English

The dissertation at hand discloses a phase model for systematically introducing knowledge-based information systems that are based on well proven processes and work-flows into a business. The development of the procedure is based on the latest research in knowledge management as well as an analogy to the methods used for introducing standard software. The phase model for the implementation is executed as a project that includes the software provider as a strategic partner so that the software can be customized to individual requirements. The phase model begins with an analysis phase in which the prerequisites in the business are analysed and a suitable software system for supporting the knowledge processes is selected. In the subsequent pilot phase the software and the developed methods are put to the test in close cooperation with the staff. The insights that were acquired by practical deployment during this phase are utilized for optimizing the software as well as the knowledge processes before the system deployment is extended to additional business departments during the expansion phase. The subsequent full operation phase aims at additional networking of information and connection to other data processing systems. Success is measured by means of a newly developed implementation scorecard. With this instrument, the achieved changes in corporate culture and in the interaction of co-workers with each other and with the software system can be understood and contingent steering measures can be taken.