Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Polarisierte Lumineszenz mesogener Halbleiter / von Marcus Lauhof
AutorLauhof, Marcus In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen
Erschienen2008
HochschulschriftPaderborn, Univ., Diss., 2008
SpracheDeutsch
DokumenttypDissertation
URNurn:nbn:de:hbz:466-20080813016 Persistent Identifier (URN)
Dateien
Polarisierte Lumineszenz mesogener Halbleiter [2.47 mb]
abstract (deutsch) [14.36 kb]
abstract (englisch) [14.35 kb]
Links
Nachweis
Klassifikation

Deutsch

Im Rahmen dieser Arbeit wurde eine homologe Reihe von Di-2,5-[(ethylhexyl)-oxy] substituierten Oligo(p-Phenylen-Vinylenen) mit p-(Decyloxyl)-Phenyl-Endgruppen auf ihre Eignung als Emittermaterial in organischen Leuchtdioden, die linear polarisiertes Licht emittieren, untersucht. Der flüssigkristalline Charakter der OPV-Derivate wurde dabei zur Erzeugung hochorientierter Schichten genutzt. Es wurden verschiedene Polymere auf ihre Tauglichkeit als Orientierungsschichten untersucht. Die besten Ergebnisse ließen sich mit PTFE-Schichten erzielen. Für das OPV-Pentamer konnte so ein dichroitisches Verhältnis der Photolumineszenz von DPL = 16,3 erreicht werden. Für die anderen Oligomere wurde mit abnehmender Kettenlänge ein immer kleinerer Photolumineszenzdichroismus gemessen: Das dichroitische Verhältnis betrug DPL = 12,1 für das Tetramer, DPL = 10,9 für das Trimer und DPL = 3,5 für das Dimer. Unter Verwendung der PTFE-Orientierungsschicht konnten OLEDs hergestellt werden, in denen die verschiedenen OPV-Derivate als Emitter und Alq3 als Elektronenleiter fungieren. Die besten Ergebnisse wurden dabei für die Pentamer-OLED erzielt: Bei einer angelegten Spannung von 20 V konnte bei einer Effizienz von 2,710-2 Cd/W eine Leuchtdichte von ca. 400 Cd/m2 gemessen werden. Die Untersuchung der Elektrolumineszenzdichroismen ergab dichroitische Verhältnisse von DEL = 8,7 für das Pentamer, DEL = 8,5 für das Tetramer, DEL = 4,2 für das Trimer und DEL = 1,9 für das Dimer. Der zweite Teil dieser Arbeit dokumentiert die Umbaumaßnahmen der HV-Verdampfungsanlage und die Konstruktion eines Probenhalters für die OLED-Herstellung.

English

In this work, a homologous series of di-2,5-[(ethylhexyl)-oxy] substituated oligo(p-phenylene-vinylenes) with p-(decyloxyl)-phenyl endgroups was tested for its suitability as emitting material in light-emitting diodes which are able to emit linearly polarised light. The liquid crystalline character of the OPV-derivatives was utilised for the fabrication of highly orientated organic layers. Different polymers were tested as orientation layers. The best results were obtained with PTFE layers. In this way, a dichroic ratio for photoluminescence of DPL = 16,3 could be obtained for the OPV pentamer. For the other oligomers, a decreasing photoluminescence dichroism was found for a decreasing number of oligomeric units: The measured dichroic ratios were DPL = 12,1 for the tetramer, DPL = 10,9 for the trimer and DPL = 3,5 for the dimer. Using PTFE orientation layers, polarised OLEDs containing the different OPV derivatives as emitting material and Alq3 as electron-conducting material could be fabricated. The best results were obtained for the pentamer OLED: At an applied voltage of 20 V a luminance of approximately 400 Cd/m2 and an efficiency of 2,710-2 Cd/W were measured. An electroluminescence dichroism of DEL = 8,7 for the pentamer OLED, DEL = 8,5 for the tetramer, DEL = 4,2 for the trimer and DEL = 1,9 for the dimer could be achieved. The threshold voltages of the series of OPVs were found to be increasing with decreasing chain length. The second part of this work documents the modification of the high-vacuum evaporation apparatus and the construction of a sample holder for the OLED fabrication.