Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
High-speed MOS ICs for a signal processor input interface of an optical synchronous QPSK receiver and related clock distribution issues / Vijitha Rohana Herath
AutorHerath, Vijitha Rohana In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen
Erschienen2009
HochschulschriftPaderborn, Univ., Diss., 2009
SpracheEnglisch
DokumenttypDissertation
URNurn:nbn:de:hbz:466-20090514242 Persistent Identifier (URN)
Dateien
High-speed MOS ICs for a signal processor input interface of an optical synchronous QPSK receiver and related clock distribution issues [4.52 mb]
abstract [30.05 kb]
abstract [28.9 kb]
Links
Nachweis
Klassifikation

Deutsch

Das exponentielle Wachstum des Internetverkehrs macht es notwendig, die Übertragungskapazität der optischen Hauptverbindungen zu vergrößern. Zurzeit arbeitet der größte Teil der Hauptinternetverbindungen mit Datenraten bis zu 10 Gbit/s (OC-192/STM-64). Die Erhöhung der Kapazität der vorhandenen Übertragungssysteme durch neuartige Modulationstechniken ist eine Lösung. Die Quadraturphasenumtastung (QPSK) mit Polarisationsmultiplex vervierfacht die Kanalkapazität gegenüber dem Intensitätsmodulationsschema. Die synchrone QPSK Übertragung mit Return-to-Zero (RZ)-Codierung und Polarisationsmultiplex erscheint als die vielversprechendste Weise, die vorhandenen Faser-Verbindungen auszubauen. Diese Modulationstechnik kann vorhandene 10 Gbit/s-Verbindungen zu 40 Gbits/s steigern. Das von der EG-Kommission geförderte synQPSK-Projekt zielte darauf, die gewerblich nicht verfügbaren Komponenten des synchronen QPSK Übertragungssystems zu entwickeln. Das phasenrauschtolerante Takt und Datenrückgewinnungsmodul ist ein solcher Bestandteil, der entwickelt wird. Dieses Modul schließt A/D-Wandler und eine digitale Signalverarbeitungseinheit (DSPU) ein. Die nominelle Datenrate eines A/D-Wandler-Ausgangkanals ist 10 Gbit/s. Das A/D umgewandelte empfangene Signal wird dann in die DSPU verarbeitet. Die DSPU ist in CMOS Technologie entworfen, um die Kosten der Herstellung und den Stromverbrauch zu reduzieren. Das Standardzellenmodul der DSPU kann nicht mit 10 GHz Taktfrequenz funktionieren. Deshalb ist es notwendig, eine individuell angepasste Eingangsschnittstelle für den CMOS DSPU zu entwickeln. Die Schnittstelle reduziert die Eingangsdatenrate auf ein Niveau das die Standardzellen DSPU verarbeiten kann. Diese Doktorarbeit präsentiert das Design der Eingangsschnittstelle der synchronen QPSK Empfänger DSPU (mit und ohne Polarisationsmultiplex). Die Schnittstelle wurde in 130 nm CMOS Technologie entworfen. Es schließt einen 1:8 DEMUX Stufe und einen quellengekoppelte FET Logik zu CMOS Logikkonverter Stufe ein. Die Doktorarbeit bespricht die Designprobleme von verschiedenen Schaltungsblöcken der Schnittstelle sowie den Schaltungsentwurf. Die Simulations-und Testergebnisse sowohl der Schnittstelle, des alleinstehenden Frequenzteiler-Chips, als auch des 1:2 DEMUX Chips werden besprochen. Die Simulationsergebnisse von Ultra-Hochgeschwindigkeitsmodulen werden auch präsentiert. Außerdem präsentiert diese Doktorarbeit eine Methode um den Erwartungswert der Taktungenauigkeit von einem ausgeglichenen H-Baum-Takt-Verteilungsnetz in Anwesenheit von zufälligen Prozess-Schwankungen und ungleichförmiger Substrat-Temperatur zu schätzen.

English

The exponential growth of the internet traffic makes it necessary to increase the transmission capacity of the backbone optical transmission system. At present most of the internet backbone operates at data rates up to 10 Gbit/s (OC-192/STM-64). Upgrading the capacity of the existing transmission systems using novel modulation techniques is one solution. The Quadrature PSK (QPSK) with polarization multiplex quadruple channel capacity over the intensity modulation scheme. The synchronous QPSK transmission with return to zero (RZ) coding and polarization division multiplexing emerge as the most promising way of upgrading the existing fiber links. This modulation technique can upgrade existing 10 Gbit/s links to 40 Gbit/s. The European commission funded synQPSK project aimed at developing the commercially unavailable components of the synchronous QPSK transmission system. The phase noise tolerant clock and data recovery module is one such component that is being developed. This module includes A/D converters and a digital signal processing (DSP)unit. The nominal data rate of an A/D converter output channel is 10 Gbit/s. The A/D converted received signal is then processed in the DSP unit. The DSP unit is designed using CMOS technology in order to reduce the cost of fabrication and the power consumption. The standard cell module of the DSPU can not operate at 10 GHz clock frequency. Therefore it is necessary to develop a full custom input interface for the CMOS DSPU. The interface reduces the input data rate to a level the standard cell DSPU can process. This dissertation presents the design of the input interface of the synchronous QPSK receiver DSPU (with and without polarization multiplex). The interface was designed using 130 nm bulk CMOS technology. It includes a 1:8 DEMUX stage and a source coupled FET logic to CMOS logic converter stage. The dissertation discusses the design issues of various circuit blocks of the interface as well as the layout. The simulation and test results of both interface, stand alone static frequency divider chip, and 1:2 DEMUX chip are discussed. The results of the simulation of ultra high speed circuit modules are also presented. Furthermore this dissertation presents a method of estimating the expected value of the skew of a balanced H-tree clock distribution network in the presence of random process variations and non uniform substrate temperature. The proposed algorithm can estimate the expected value of the clock skew when the substrate temperature is non uniform with higher degree of accuracy. The simulation and calculation results are compared to verify the claim.