Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Verfahren zur Entwicklung geschäftsmodell-orientierter Diversifikationsstrategien
AutorLehner, Markus In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen
PrüferGausemeier, Jürgen In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen ; Lindemann, Udo In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen
Erschienen2014
HochschulschriftPaderborn, Univ., Diss., 2014
Anmerkung
Tag der Verteidigung: 20.01.2014
Verteidigung2014-01-20
SpracheDeutsch ; Englisch
SerieHNI-Verlagsschriftenreihe ; 324
DokumenttypDissertation
ISSN2365-4422
URNurn:nbn:de:hbz:466:2-12965 Persistent Identifier (URN)
Dateien
Verfahren zur Entwicklung geschäftsmodell-orientierter Diversifikationsstrategien [11.63 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Deutsche Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus und verwandter Branchen wie der Automobil- und Elektroindustrie nehmen im globalen Wettbewerb eine Spitzenposition ein. Im Zuge der Finanz- und Schuldenkrise fiel der Branchenumsatz im Jahr 2008 um 22,6 Prozent. In den beiden Folgejahren mussten 611 Unternehmen der Branche Insolvenz anmelden. Dies betraf vor allem solche Unternehmen, die sehr einseitig aufgestellt waren. Ein Ausloten strategischer Diversifikationsmöglichkeiten fand im Vorfeld offenbar nicht statt. Es mangelte vor allem an einer systematischen Strukturierung und Auswahl attraktiver Märkte und Strategien, die ausgewählten Märkte zu erschließen. Ziel der vorliegenden Arbeit ist daher ein Verfahren zur Entwicklung von Diversifikationsstrategien, die auf in sich schlüssigen Geschäftsmodellen beruhen. Geschäftsmodelle beschreiben alle Aktivitäten, durch die Marktleistungen entstehen und vertrieben werden. Zunächst werden die Kompetenzen eines Unternehmens identifiziert und analysiert. Im nächsten Schritt wird der zu erschließende Markt in homogene Segmente gegliedert und deren Attraktivität bewertet. Für ein ausgewähltes Marktsegment wird die bestehende Geschäftslogik ermittelt und der Einfluss von Stakeholdern analysiert und visualisiert. Auf der Basis von Marktsegment-, Umfeld- und Stakeholderszenarien werden konsistente Geschäftsmodelle entwickelt und deren Attraktivität bestimmt. Ein Make, M&A or Buy-Portfolio dient der Auswahl unternehmensextern zu beschaffender Kompetenzen für ein ausgewähltes Geschäftsmodell. Alle Teilergebnisse münden in einer Diversifikationsstrategie. Wesentliche Elemente der Strategie sind ein Geschäftsleitbild, strategische Kompetenzen, strategische Position und konkrete Ziele und Maßnahmen für die Umsetzung der Strategie.

Zusammenfassung (Englisch)

German companies in mechanical and plant engineering and related industries like automotive and electrical engineering have achieved a leading position in global markets. In 2008 sales collapsed by 22.6 percent due to the financial crisis. Within the following two years 661 companies had to file for bankruptcy. This affected especially companies focusing only on a single business segment. A prior analysis of strategic diversification options did not take place. The companies often lacked the ability to systematically structure and select attractive markets and strategies to enter them. Thus, the aim of this thesis is a method to develop diversification strategies based on consistent business models. Business models describe all activities necessary to generate market performances and to distribute them. First, competencies of the company are identified and analyzed in detail. In the next step the market is segmented and the attractiveness is evaluated. For a chosen market segment the business logic as well as the behaviors of different stakeholders are analyzed and visualized. On the basis of market segment, market environment and stakeholder scenarios consistent business models are developed. A Make, M&A or Buy portfolio helps to select a promising business model and to decide which competencies have to be acquired externally. All partial results lead to a diversification strategy. The strategy includes an entrepreneurial approach, strategic competencies, strategic position and specific objectives and measures.