Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Systematik zur Entwicklung von Geschäftsmodellen in der Produktentstehung
AutorKöster, Oliver In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen
PrüferGausemeier, Jürgen In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen ; Schöppner, Volker In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen
Erschienen2014
HochschulschriftPaderborn, Univ., Diss., 2013
Anmerkung
Tag der Verteidigung: 19.12.2013
Verteidigung2013-12-19
SpracheDeutsch ; Englisch
SerieHNI-Verlagsschriftenreihe ; 326
DokumenttypDissertation
ISSN2365-4422
URNurn:nbn:de:hbz:466:2-13841 Persistent Identifier (URN)
Dateien
Systematik zur Entwicklung von Geschäftsmodellen in der Produktentstehung [7.97 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus und verwandter Branchen wie der Automobil- und Elektroindustrie nehmen im globalen Wettbewerb eine Spitzenposition ein. Um diese Position zu halten bzw. auszubauen reicht es nicht mehr aus, sich auf einen technischen Vorsprung oder eine herausragende Qualität der Marktleistung zu verlassen. Vielmehr sind im Rahmen der strategischen Produktplanung innovative und ganzheitliche Geschäftsmodelle zu entwickeln. Geschäftsmodelle bilden die Erstellung einer Marktleistung und die profitable Führung entsprechender Geschäfte ab. Sie beschreiben alle Aktivitäten, durch die Marktleistungen entstehen und vertrieben werden. Es mangelt an einem Vorgehen, das Unternehmen bei der Geschäftsmodellentwicklung im Zuge der frühen Phasen der Produktentstehung unterstützt. Zusätzlich fällt vielen Unternehmen die Umsetzung eines Geschäftsmodells schwer. Ziel der vorliegenden Arbeit ist eine Systematik zur integrativen Entwicklung von Geschäftsmodell, Produkt- und Produktionssystemkonzept. Zunächst sind Optionen zur Gestaltung unternehmerischer Geschäftstätigkeit zu ermitteln. Dabei gilt es, sowohl heutiges Wettbewerbsverhalten, zukünftige Veränderungen im Unternehmensumfeld als auch spezifische Eigenschaften einer betrachteten Geschäftsidee zu berücksichtigen. Die identifizierten Gestaltungsoptionen werden in einem Variablenkatalog dokumentiert und mittels einer Konsistenz- und Clusteranalyse zu konsistenten Geschäftsmodellalternativen kombiniert. Für die Alternative mit dem größten Erfolgspotential wird abschließend ein Umsetzungsleitfaden erstellt. Die Beschreibung der Systematik anhand eines Beispiels aus der elektrischen Verbindungstechnik fördert deren Verständlichkeit.

Zusammenfassung (Englisch)

Companies in mechanical and plant engineering and related industries like automotive and electrical engineering have achieved a leading position in global markets. In order to stay competitive and successful in the future, it is no longer sufficient to rely on technical advantages or excellent quality of a product or a service offered to the market. It is rather important to design innovative and holistic business models in the course of strategic product development. Business models provide a holistic view on business activities which are necessary for the development and marketing of products or services. A compelling approach, providing continuous support for companies in business model design in the early phases of product development is missing. In addition, many companies are challenged by consistently implementing a business model. Thus, the aim of this thesis is an approach to design business model, product concept and production system concept integratively. First, business ideas are developed. For a selected business idea, options are determined, enabling a company to develop proactively its business activities. Thereto competition, environment and the business idea itself have to be analyzed. Identified options are documented in a catalogue of variables. Using a consistency and cluster analysis, consistent business models are developed out of the determined options. Afterwards, the most promising business model is selected. Finally, a guideline is created to summarize information and measures relevant for the implementation. The approach is described using an example of the electrical connectivity business.