Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Cooperative and strategic games in network economics
AutorRöhl, Nils In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen
PrüferHaake, Claus-Jochen In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen ; Dawid, Herbert In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen
Erschienen2014
HochschulschriftPaderborn, Univ., Diss., 2014
Anmerkung
Tag der Verteidigung: 26.05.2014
Verteidigung2014-05-26
SpracheDeutsch
DokumenttypDissertation
URNurn:nbn:de:hbz:466:2-14984 Persistent Identifier (URN)
Dateien
Cooperative and strategic games in network economics [1.17 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Es ist wohlbekannt, dass die Taten und Entscheidungen jedes handelten Subjektes - sei es ein einzelnes Individuum, eine Organisation oder sogar ein ganzes Land - sich unweigerlich mit den Handlungen anderer Subjekte verknüpfen und diese sich untereinander beeinflussen. In Abhängigkeit des jeweiligen Kontextes induzieren diese gegenseitigen Interdependenzen netzwerkartige Beziehungsgeflechte, die in vielfältigen Formen auftreten können. Da dieses Phänomen insbesondere im Ökonomischen Alltag zu finden ist, wurde der Theorie ökonomischer Netzwerke in den vergangenen Jahren ein stetig steigendes Maß an Aufmerksamkeit zuteil. Das Ziel dieser Dissertation ist nun, kooperative und strategische Spiele in der Netzwerktheorie näher zu beleuchten und diesen Aspekt zu ergänzen. Genauer: Die Hauptmotivation besteht darin, ausgewählte ökonomischen Probleme, die in diesem Forschungszweig behandelt werden, realistischer zu modellieren, um das Feld der möglichen Anwendungen zu erweitern. Dies wird durch eine flexiblere Gestaltung der Grundstruktur der Standardansätze umgesetzt.

Zusammenfassung (Englisch)

It is a well-accepted fact that doings and decisions of virtually every acting subject - whether it is an individual, an organization, or even an entire country - do inevitably influence and connect to the actions of other subjects. Depending on the context, these mutual interdependencies induce network-like relationships which may take various forms. Consequently, since the phenomenon occurs in many situations of economic life, for many years now more and more attention has been devoted to the study of economic networks and the number of publications dealing with this subject is continuously increasing. The objective of this thesis is to highlight cooperative as well as strategic games in this field of research in order to explore this aspect in more detail and to complement it by analyzing issues which have not been covered so far. More precisely: The main goal is to model the economic problems addressed in network economics more realistically in order to enlarge the field of possible applications. This is done by allowing for more flexibility in the formal substructure of the standard approaches.