Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
A specification technique for the conceptual design of manufacturing systems
AuthorReyes Pérez, Mariana
ExaminerGausemeier, Jürgen
Published2010
Institutional NotePaderborn, Univ., Diss., 2010
Annotation
Tag der Verteidigung: 22.12.2010
LanguageEnglish
SeriesHNI-Verlagsschriftenreihe ; 291
Document TypesDissertation (PhD)
ISSN2365-4422
URNurn:nbn:de:hbz:466:2-366 
Files
A specification technique for the conceptual design of manufacturing systems [23.65 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Ein Produkt wird stark durch die Fertigungstechnologie beeinflusst, deswegen mussdas Fertigungssystem und das Produkt gleichzeitig entworfen werden. Allerdings stehenin einer frühen Phase der Produktentwicklung dazu kaum Informationen zur Verfügung.Die Prinziplösung des Produktes ist grundsätzlich ein Grobkonzept des Produktes. Sieist das Ergebnis der Konzipierungsphase und definiert seine Grundstruktur und Funktion.Aus einer solchen Prinziplösung des Produktes lässt sich auch ein erstes Grobkonzeptdes dazugehörigen Fertigungssystems ableiten. Dieses Grobkonzept des Fertigungssystemswird hier als die Prinziplösung des Fertigungssystems bezeichnet.Diese Arbeit entwickelt eine Spezifikationstechnik zur Konzipierung von Fertigungssystemen.Spezifikationstechniken sind ein Kommunikationsmedium und eine Art Sprache.Diese Spezifikationstechnik dient der frühen Koordination und dem Austausch vonInformation während Produktkonzipierung und Fertigungssystemkonzipierung.Die Spezifikationstechnik ermöglicht eine ganzheitliche Beschreibung derPrinziplösung des Fertigungssystems in einer frühen Phase der Produktentwicklung.Sie bietet eine domänenübergreifende Visualisierung der Prinziplösung des Fertigungssystemsdurch Diagramme, Grafiken und Tabellen. Die Prinziplösung bestehtaus Partialmodellen. Durch die Aufteilung in Partialmodelle werden die betroffenenDomänen gleichermaßen berücksichtigt. Außerdem können die Partialmodelle jederzeitmodifiziert, konkretisiert oder ergänzt werden. Schließlich lässt sich durch dieseSpezifikationstechnik ein Fertigungssystem in verschiedenen Detaillierungsgraden undauf verschiedenen Abstraktionsstufen abbilden. Diese Eigenschaften unterstützen denEntwickler während des üblichen iterativen Ablaufs der Konzipierungsphase.

Abstract (English)

The product is strongly influenced by the production technologies; therefore, theproduct and its manufacturing system must be concurrently designed. Nevertheless, atan early stage of the product development process, scarcely concrete information isavailable.The principle solution of a product offers a rough concept of the desired product; it isthe result of the conceptual design phase and specifies the products basic structureand function. Based on the principle solution of the product, a first rough concept of itsmanufacturing system can be derived. This first rough concept of the manufacturingsystem is named here as the principle solution of the manufacturing system.In this work was developed a specification technique for the conceptual design ofmanufacturing systems. Specification techniques are a type of language that can beused as communication medium. This specification technique was designed to be usedas a language for the early coordination and exchange of information between theproduct conceptual design and the manufacturing system conceptual design.This specification technique allows an holistic description of the manufacturingsystems principle solution at an early stage of the product development process. Itdocuments a domain-spanning visualization of a manufacturing systems principlesolution by means of diagrams, graphics and tables. The principle solution was dividedinto partial models. With this division, a balanced consideration of the involved domainswas provided. Additionally, these partial models can be modified, concretized orcomplemented at any moment. Finally, with this specification technique, amanufacturing system can be represented with different levels of detail as well asdifferent levels of abstraction. These characteristics assist the developer during theconceptual designs typical iterative process.