Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Instrumentarium für einen lösungsmusterbasierten Entwurf fortgeschrittener mechatronischer Systeme
AutorAnacker, Harald
PrüferGausemeier, Jürgen In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen ; Trächtler, Ansgar In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen
Erschienen2015
HochschulschriftPaderborn, Univ., Diss., 2015
Anmerkung
Tag der Verteidigung: 22.05.2015
Verteidigung2015-05-22
SpracheDeutsch
DokumenttypDissertation
URNurn:nbn:de:hbz:466:2-16954 Persistent Identifier (URN)
Dateien
Instrumentarium für einen lösungsmusterbasierten Entwurf fortgeschrittener mechatronischer Systeme [9.3 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Die effiziente Entwicklung fortgeschrittener mechatronischer Systeme ist eine Herausforderung. Interdisziplinäres Denken und Handeln ist aufgrund steigender Komplexität auf Gesamtsystemebene wichtiger denn je. Dieses muss durch die Wiederverwendung etablierten Lösungswissens unterstützt werden. Lösungsmuster bieten das Potential, relevantes Wissen bedarfsgerecht zu dokumentieren und zu vernetzen. Dies gilt für alle Bereiche der Produktentstehung, besonders für den fachdisziplinübergreifenden Systementwurf. Im Hinblick auf einen lösungsmusterbasierten Entwurf fortgeschrittener mechatronischer Systeme wird ein Instrumentarium vorgestellt. Grundlage bildet eine Beschreibung des Paradigmas der Lösungsmuster in der Produktentstehung. Das Instrumentarium enthält Techniken zur Identifizierung, Dokumentation und Anwendung von Lösungsmustern für den Systementwurf. Es werden eine einheitliche Strukturierung für Lösungsmuster sowie ein multidimensionaler Wissensraum erarbeitet. Diese werden anschließend in zwei eigens entwickelte Vorgehensmodelle integriert. Die Anwendung des Instrumentariums erfolgt anhand von zwei Beispielen. Die methodische Identifizierung von Lösungsmustern wird an einem Tellerseparator gezeigt - einem komplexen mechatronischen System. Anwendungsbeispiel des Vorgehens für einen lösungsmusterbasierten Systementwurf sind kooperierende Deltaroboter.

Zusammenfassung (Englisch)

The efficient development of advanced mechatronic systems is still a challenge. Due to the increasing complexity on the general system level, interdisciplinary thinking and acting become more important than ever. This requires the reuse of well-established solution knowledge. In this regard, solution patterns have the potential to document and link relevant knowledge as needed in terms of a proactive allocation. This applies to all areas of product engineering, especially for the multidisciplinary system design. Therefore an instrument for a solution pattern-based design of advanced mechatronic systems was developed. Its basis is an extensive description of the paradigm of solution patterns in product engineering. In addition, the instrument includes techniques for the identification, documentation and use of solution patterns for the system design. Hence a uniform structuration of solution patterns, a multidimensional knowledge space as well as two procedure models were developed and combined. The use of the instrument is carried out in two examples. The methodical identification of solution patterns is shown on a separator - a complex mechatronic system. An application example of the procedure towards a solution pattern-based system design is a cooperating robot system.