Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Entwicklung einer modellbasierten In-the-Loop-Testumgebung für Waschautomaten / von Dipl.-Ing. Alexander Löffler. Referent: Prof. Dr.-Ing. habil. Ansgar Trächtler, Korreferent: Prof. Dr.-Ing. Jürgen Gausemeier
AutorLöffler, Alexander
BeteiligteTrächtler, Ansgar In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen ; Gausemeier, Jürgen In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen
ErschienenPaderborn, 2016
Ausgabe
Elektronische Ressource
Umfang1 Online-Ressource (iii, 168 Seiten) : Diagramme
HochschulschriftUniversität Paderborn, Fakultät Maschinenbau, Univ., Dissertation, 2016
Anmerkung
Tag der Verteidigung: 01.08.2016
Verteidigung2016-08-01
SpracheDeutsch ; Englisch
DokumenttypDissertation
URNurn:nbn:de:hbz:466:2-26856 Persistent Identifier (URN)
Dateien
Entwicklung einer modellbasierten In-the-Loop-Testumgebung für Waschautomaten [4.43 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Im Maschinenbau (z.B. Automotiv, Hausgeräte, Raumfahrt) werden neue Funktionen für mehr Sicherheit, geringere Umweltbelastung und mehr Komfort zunehmend durch elektronische Steuergeräte realisiert. Als Folge nimmt der Entwicklungs- und Testaufwand zu. Modellbasiertes Testen und die Zuhilfenahme von Echtzeitsimulationen (Hauptausprägung HiL-Simulationen) bieten die Möglichkeit, die Testtiefe und den -umfang zu erhöhen, um die Steuergerätequalität sicherzustellen und weiter zu verbessern. Ziel dieser Arbeit war die Entwicklung einer modellbasierten In-the-Loop-Testumgebung für Waschautomaten, im speziellen einer HiL-Simulation. Die Herausforderung beim Erstellen eines echtzeitfähigen Gesamtmodells des Waschautomaten liegt darin, das gesamte, implizit vorhandene domänenübergreifende Prozess- und Systemwissen explizit abzubilden. Für eine effektive Nutzung wurde die HiL-Simulation in bestehende Werkzeugketten und Entwicklungsprozesse integriert. Damit wurden die grundlegenden Rahmenbedingungen für eine Nutzung der In-the-Loop-Technologien geschaffen. Abschließend wurde exemplarisch der Nutzen einer MiL-Simulation anhand von zwei Bespielen verdeutlicht.

Zusammenfassung (Englisch)

In mechanical engineering (e.g. automotive, appliance, aerospace) new features for more safety, less pollution and greater comfort are more and more implemented with electronic control units. This increases the development and testing effort. Model-based testing and real-time simulations (mainly HiL simulation) offer the possibility to increase the test depth and scope to ensure and improve the quality of the control devices. The aim of this study was to develop a model-based in-the-loop test environment for washing machines, in particular a HiL simulation. The challenge in creating a real-time model of the washing machine is to extract the whole, implicit knowledge of the cross-domain process and system and to make it explicit. For an effective use, the HIL simulation has been integrated into existing tool chains and development processes. Thus, the basic framework for the use of the in-the-loop technologies was established. Finally, the advantages of MiL simulations were illustrated by means of two examples.