Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Methode zur Planung eines zukunftsfähigen Produktportfolios / von M.Sc. Christoph Söllner aus Pittersberg. Referent: Prof. Dr.-Ing. Jürgen Gausemeier, Korreferent: Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Albert Albers
AutorSöllner, Christoph
BeteiligteGausemeier, Jürgen In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen ; Albers, Albert In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen
ErschienenPaderborn, 2016
Ausgabe
Elektronische Ressource
Umfang1 Online-Ressource (189 Seiten) : Diagramme
HochschulschriftUniversität Paderborn, Fakultät für Maschinenbau, Univ., Dissertation, 2016
Anmerkung
Tag der Verteidigung: 01.06.2016
Verteidigung2016-06-01
SpracheDeutsch ; Englisch
DokumenttypDissertation
URNurn:nbn:de:hbz:466:2-26963 Persistent Identifier (URN)
Dateien
Methode zur Planung eines zukunftsfähigen Produktportfolios [9.61 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Unternehmen der deutschen Automobilindustrie stehen vor großen Herausforderungen: Bereits heute ist eine hohe Dynamik des Umfelds bezogen auf gesellschaftliche, legislative, kundeninduzierte und technologische Einflussfaktoren zu bewältigen. Das Ergebnis sind stetig wachsende Produktportfolios mit marktspezifischen Produktvarianten - begleitet von immer kürzeren Produkt- und Technologielebenszyklen. Diese Entwicklungen treten auch in weiteren Branchen wie dem deutschen Maschinen- und Anlagenbau auf. Um dieser Problematik zu begegnen, wird eine Methode zur Planung eines zukunftsfähigen Produktportfolios entwickelt: zunächst werden für das betrachtete Szenariofeld Einflussfaktoren ermittelt und mit diesen denkbare Markt- und Umfeldszenarien beschrieben. Anschließend werden Produktkonzepte charakterisiert und deren Zukunftsfähigkeit anhand der Markt- und Umfeldszenarien bewertet. Zukunftsfähige Produktkonzepte werden in einer strategischen Produktlandkarte neben aktuellen Serien- und Wettbewerbsprodukten positioniert. Für priorisierte Produktkonzepte werden quantitative Produktausprägungen abgeleitet; Dies erfolgt anhand einerteil-automatisierten Berechnungslogik. Als Ergebnis der Methode liegt eine Beschlussvorlage für jedes priorisierte Produktkonzept vor; für die beschlossenen Produktkonzepte wird eine „Produkt-Scorecard“ als Monitoring-Konzept erarbeitet. Die Praxistauglichkeit der Methode konnte durch die Anwendung in einem Unternehmen der Automobilindustrie nachgewiesen werden.

Zusammenfassung (Englisch)

The German Automotive Industry is facing a challenging market environment: the dynamic relating to society, legislative, customers and technologies is growing. The industry`s solution for these challenges are expanded product portfolios with an increasing number of product variants customized for specific market needs. Moreover, lifecycles of products and technologies become shorter. Thus, the pressure of competition regarding established companies is rising. Facing this problem statement the thesis on hand aims a method to plan a strategic product portfolio. Starting with the analysis of influence factors, potential scenarios for the considered market are determined. Afterwards, product concepts are described; the sustainability of the product concepts is assessed using the scenarios. The selected product concepts are positioned in a strategic product map with reference to current products of the own company and those of competitors. For the prioritized product concepts characteristics are deducted using a combinational logic. The partial result of the method is a decision document for each prioritized product concept. To monitor the premises of the product concepts, a “Product-Scorecard” is established. The applicability of the method on hand is proved by a validation project in the automotive industry.