Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Projektspezifische Softwareentwicklungsmethoden
AutorFazal-Baqaie, Masud
BeteiligteEngels, Gregor In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen ; Kuhrmann, Marco In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen ; Sauer, Stefan ; Bodden, Eric In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen ; Kundisch, Dennis
ErschienenPaderborn, 2016
Ausgabe
Elektronische Ressource
Umfang1 Online-Ressource (xviii, 213 Seiten) : Diagramme
HochschulschriftUniversität Paderborn, Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik, Univ., Dissertation, 2016
Anmerkung
Tag der Verteidigung: 15.09.2016
Verteidigung2016-09-15
SpracheEnglisch ; Deutsch
DokumenttypDissertation
URNurn:nbn:de:hbz:466:2-26978 Persistent Identifier (URN)
Lizenz
CC-BY-Lizenz (4.0)Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Dateien
Project-specific software engineering methods [6.16 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Softwareentwicklungsmethoden beschreiben Best-Practice-Ansätze für die Entwicklung von Softwaresystemen. Damit sind Methoden einfachen Ad-Hoc-Ansätzen überlegen und ihr Einsatz unterstützt die Entwicklung von hochqualitativer Software. Jedoch erfordert der effektive Einsatz von Methoden, drei Dinge: Erstens müssen Methoden auf aktuellen Methodeninhalten basieren, zweitens müssen sie auf den Projektkontext angepasst werden und drittens müssen sie wie vorgeschrieben von dem Projektteam angewendet werden. Ansonsten gefährden veraltete, unangepasste oder falsch angewendete Methoden den Projekterfolg. Während andere Ansätze nur einige dieser Aspekte abdecken, präsentieren wir einen umfassenden, werkzeugbasierten Ansatz, der alle Aspekte des Managements von Softwareentwicklungsmethoden abdeckt. Unser Ansatz ermöglicht die Erstellung von formalen, kompositions-basierten Methodenmodellen. Erstens werden Methodenmodelle aus formalen Methodenbausteinen zusammengesetzt. Diese repräsentieren, aktuelle Methodeninhalte und werden in einer aktualisierbaren Methodenbasis gehalten. Zweitens werden Methodenmodelle projektspezifisch und kontextbasiert komponiert. Drittens wird ihre korrekte Anwendung durch den Einsatz einer Process-Engine sichergestellt. Unsere Proof-Of-Concept-Implementierung demonstriert die Machbarkeit unseres Ansatzes und stellt Werkzeugunterstützung für die Definition von Methodenbausteinen, die konsistente Methodenmodellkomposition und die Ausführung mit Standard-Process-Engines zur Verfügung.

Zusammenfassung (Englisch)

Software engineering methods describe structured, repeatable best practice approaches for the engineering of software systems. The project team of a software project enacts a method and applies the described activities. As methods are superior to ad-hoc build and fix approaches, they benefit the creation of high-quality software. However, for the efficient use of methods, first, they need to be based on state of the practice method content, second, they need to be tailored to the project context, and third, they need to be enacted as prescribed. Otherwise, outdated, unsuitable, or wrongly enacted methods can impede the creation of the software system. While other approaches focus on supporting some of these aspects, our approach is a holistic tool-supported approach that covers all of them. It allows creating formally defined composition-based method models. First, method models are composed from formal building blocks that represent method content and are stored in an extensible, updatable repository. Second, they are composed specifically for a project and tailored to its characteristics. Here the novel notion of method patterns is used to guide the composition process. Third, their correct enactment is supported with a process engine. Our proof-of-concept implementation demonstrates the feasibility of the approach. It provides tooling to define building blocks, to compose them to method models consistently, and to execute them with standard process engines.