Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Anregungskonzepte und Modellierung piezoelektrischer Trägheitsmotoren
AutorHunstig, Matthias In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen ; Hemsel, Tobias In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen ; Sextro, Walter In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen
Erschienen in
Entstehung2011
SpracheDeutsch
DokumenttypAufsatz in einem Sammelwerk
URNurn:nbn:de:hbz:466:2-7883 Persistent Identifier (URN)
Dateien
Anregungskonzepte und Modellierung piezoelektrischer Trägheitsmotoren [1.6 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Piezoelektrische Trägheitsmotoren nutzen die Trägheit einer bewegten Masse, um diese in kleinen Schritten durch abwechselnde Haft- und Gleitphasen voranzutreiben. Eine Kernfrage bei der Entwicklung eines piezoelektrischen Trägheitsmotors ist, welches elektrische Ansteuersignal für das gewünschte Motorverhalten optimal ist. Das elektrische Signal führt zu einer Bewegung des piezoelektrischen Aktors und damit der Antriebsstange, die den reibschlüssigen Vortrieb bewirkt. Entsprechend wird diese Fragestellung in zwei Teilen untersucht: Anhand eines Starrkörpermodells werden zunächst Bewegungsverläufe für die Antriebsstange ermittelt, mit denen die maximale Geschwindigkeit erreicht wird. Dabei werden drei Antriebsmodi identifiziert. Mit allen kann eine höhere Geschwindigkeit als mit der heute häufig verwendeten Sägezahnanregung erreicht werden. Anschließend wird ein einfaches dynamisches Modell eines piezoelektrischen Aktors genutzt, um die notwendigen elektrischen Ansteuersignale für die verschiedenen Antriebsmodi zu bestimmen. Es zeigt sich, dass das gewählte einfache Modell hierzu nur bedingt geeignet ist.