Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Ein koaktiver Unterstützungsansatz für Prozesse sozialer Wirklichkeitskonstruktion in Produktentstehungsprozessen
AutorHolzweißig, Kai In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen
PrüferKeil, Reinhard In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen ; Magenheim, Johann Stephan In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen ; Moldaschl, Manfred In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen
Erschienen2011
UmfangXIII, 335 S. : graph. Darst.
HochschulschriftPaderborn, Univ., Diss., 2011
Anmerkung
Tag der Verteidigung: 19.12.2011
SpracheDeutsch ; Englisch
DokumenttypDissertation
URNurn:nbn:de:hbz:466:2-8368 Persistent Identifier (URN)
Dateien
Ein koaktiver Unterstützungsansatz für Prozesse sozialer Wirklichkeitskonstruktion in Produktentstehungsprozessen [18.57 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Aufgrund eines sich laufend verändernden Marktumfeldes, ist ein effektives Management von Produktentstehungsprozessen ein entscheidender Erfolgsfaktor für Hersteller komplexer Produkte. Dabei stellt das Fehlen eines gemeinsamen Verständnisses und kollektiver Handlungen der beteiligten Aufgabenträger ein wichtiges Problem in der Produktentstehung dar. Der vorliegende Forschungsbeitrag zeigt Wege auf, wie diesem Problem durch die Konzeptualisierung, Implementierung und Evaluation eines theoriegeleiteten koaktiven Unterstützungsansatzes begegnet werden kann. Im Rahmen der Doktorarbeit wird ein theoretisches Rahmenwerk abgeleitet, das zwei konzeptuelle Forschungsmodelle enthält sowie mehrere Kerngestaltungssätze, die als qualitative Orientierung für die Systemgestaltung dienen. Auf Basis des theoretischen Rahmenwerks wird ein koaktiver Unterstützungsansatz konstruiert, der auf Techniken der Produktentstehungsprozess-Referenzmodellierung und auf Web 2.0 Technologien zurückgreift. Durch den Gebrauch des koaktiven Unterstützungsansatzes können die Aufgabenträger der Produktentstehung an der Weiterentwicklung und Anwendung des Prozessreferenzmodells teilhaben. Auf diese Art und Weise unterstützt das koaktive System die Arbeit einer Gemeinschaft von Prozessexperten. Der konstruierte Unterstützungsansatz wird im Produktentstehungsprozess eines großen Nutzfahrzeugherstellers erprobt. Mittels quantitativer und qualitativer Evaluationsmethoden wird die Gebrauchsfähigkeit des theoretischen Rahmenwerks und des koaktiven Unterstützungsansatzes gezeigt.

Zusammenfassung (Englisch)

Due to a dynamically changing market environment, an effective management of new product development processes poses a critical success factor for manufacturers of complex products. An important problem in new product development is a frequent lack of shared understanding and collective action of the actors. This research shows ways on how to mitigate this problem by conceptualisation, implementation and evaluation of a theory-driven co-active system. Within this thesis, a theoretical framework containing two conceptual research models as well as several guiding principles providing qualitative directions for system design is derived. On grounds of the theoretical framework, a co-active system employing product development process reference modelling and Web 2.0 technologies is constructed. Using the co-active system, product development process actors can participate in further development and application of the process reference model. In this way, the co-active system supports the work of a unique community of process experts. The system constructed is tested within the product development community of a large commercial vehicle manufacturer. Using quantitative and qualitative evaluation methods, the appropriateness of the theoretical framework and the co-active system is shown.