Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Sicherstellen der Abrufe bei Automotive-Zulieferern mit minimalen Kosten unter besonderer Berücksichtigung von Liquiditäts-, Beschäftigungs-, Knowhow- und IT-Restriktionen
AutorDelius, Robin In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen
PrüferDangelmaier, Wilhelm In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen ; Suhl, Leena In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen
Erschienen2012
HochschulschriftPaderborn, Univ., Diss., 2012
Anmerkung
Tag der Verteidigung: 12.04.2012
SpracheDeutsch
DokumenttypDissertation
URNurn:nbn:de:hbz:466:2-8981 Persistent Identifier (URN)
Dateien
Sicherstellen der Abrufe bei Automotive-Zulieferern mit minimalen Kosten unter besonderer Berücksichtigung von Liquiditäts-, Beschäftigungs-, Knowhow- und IT-Restriktionen [2.39 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Automobilzulieferer sehen sich mit zunehmenden Anforderungen von Seiten der Kunden konfrontiert, welche immer wieder neue Bestleistungen bei geringeren Kosten erwarten. Diesen wird begegnet, indem Maßnahmen zur Optimierung der Geschäftsprozesse entlang der Wertschöpfungskette und zur Stabilisierung der unternehmerischen Kapitalbasis getroffen werden. Insbesondere Letzteres ist von hoher Bedeutung, um Entwicklungspotenziale ausnutzen und weitreichende unternehmerische Flexibilität wahren zu können. Die dafür relevante strategische Zielgestaltung ist mit den operativen Entscheidungsebenen zu koordinieren, da eine erfolgreiche Umsetzung operativer Herausforderungen Voraussetzung für das Erreichen der strategischen Ziele ist. Die vorliegende Arbeit beschreibt eine formale Systematisierung der Entscheidungsinhalte auf unterschiedlichen Ebenen, sodass operative Entscheidungsgrößen und Entscheidungszusammenhänge identifiziert und formuliert werden. Das maßgebliche Ziel der operativen Entscheidungsinhalte ist das Erbringen einer hohen Logistikleistung, welches sich in der Sicherstellung der Kundenabrufe ausdrückt. Die Dimensionierung der dafür relevanten Entscheidungsgrößen erfolgt innerhalb der für die PPS charakteristischen Planungsbereiche und bildet einen ganzheitlichen Ansatz, welcher Maschinenkapazitäten, Materialien und Personal miteinander in Beziehung setzt und bei minimalen Kosten die Lieferfähigkeit zum Kunden sicherstellt. Es werden Entscheidungsgrößen und zusammenhänge derart beschrieben, dass operative Handlungen nicht nur durch kapazitative Ressourcen sondern auch ausdrücklich bei begrenzter Liquiditätsdecke durchzuführen sind.

Zusammenfassung (Englisch)

Automotive suppliers see themselves confronted with increasing customers requirements, who expect best performances again and again at lower costs. These are met by measures optimizing the business processes along the value chain and stabilizing the business capital basis. In particular the latter is of great importance, in order to exploit development potentials and to protect extensive business flexibility. The focus is on the longterm business success, which should secure the company's continued existence as well as support the positive development of the company. The relevant strategic goal has to be coordinated with the operational decision-making levels, since a successful implementation of operational challenges is a condition for achieving the strategic goals. The present work describes a formal systematization of decision content on different levels, so that operational decision variables and decision contexts are identified and formulated. These describe the basis on which operational planning, considering strategic objectives, can be done. The relevant goal of the operative decisions is to provide high logistics performance, which can be expressed in delivery reliability. The dimensions of the operative decisions are within the characteristic of the PPC-areas and provide a holistic approach which interrelates machine capacities, materials and staff at minimal costs. Considering the key success factors of liquidity, employment, knowhow and IT within the conceptual implementation is of great importance, since these are used in the formulation of management objectives. Decision variables and contexts are described such that operational activities are not only restricted by resources but also by limited liquidity. The developed concept is validated by applying a practical business case in the automotive supplier industry.