Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Gewinnmaximierende Losgrößen-, Reihenfolge- und Kapazitätssteuerung bei bekannter Vergangenheit, gegebenen Elementarfaktoren und begrenzter Bedarfsanmeldung
AutorKlöpfer, Stefan In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen
PrüferDangelmaier, Wolfgang In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen ; Suhl, Leena In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen
Erschienen2012
HochschulschriftPaderborn, Univ., Diss., 2012
Anmerkung
Tag der Verteidigung: 18.09.2012
SpracheDeutsch
DokumenttypDissertation
URNurn:nbn:de:hbz:466:2-10032 Persistent Identifier (URN)
Dateien
Gewinnmaximierende Losgrößen-, Reihenfolge- und Kapazitätssteuerung bei bekannter Vergangenheit, gegebenen Elementarfaktoren und begrenzter Bedarfsanmeldung [3.93 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Aus Sicht eines Lieferanten führt hoher Wettbewerbsdruck zu erheblicher Bedarfsunsicherheit und der Notwendigkeit auch bei kurzfristigen Bedarfsspitzen die Lieferfähigkeit mit möglichst geringen Kosten sicherzustellen. Die Problematik determiniert die Ziele der operativen Produktionsplanung sowie -steuerung und damit den Betrachtungsgegenstand der Arbeit. Zur Zielerreichung wird ein dreiteiliges proaktives Verfahren entwickelt. Teil eins betrifft die Konzeption eines Szenariogenerators zur situationsbedingten Abbildung der Bedarfsunsicherheit. Zu diesem Zweck werden die historischen Bestellverläufe hinsichtlich unterschiedlicher Regelmäßigkeiten untersucht. Die ermittelten Informationen liefern je Planungszeitpunkt die Grundlage zur klassifikationsbasierten Ableitung alternativer Bedarfsszenarien. Im zweiten Teil des Verfahrens werden unter Berücksichtigung der Szenarien gewinnmaximierende Losgrößen-, Reihenfolge- und Kapazitätsentscheidungen modellbasiert getroffen. Hierbei wurden zahlreiche praxisnahe Anforderungen in Bezug auf die spezifische Kapazität der gegebenen Elementarfaktoren beachtet. Der abschließende Teil der Problemlösung integriert den Szenariogenerator und das Planungsmodell in einen Steuerungsprozess und trägt so der dynamischen Planungsumgebung Rechnung. Das entwickelte Konzept wurde prototypisch implementiert und anhand elementarer Anwendungsfälle evaluiert. Hierbei konnte gezeigt werden, dass eine signifikante Steigerung des realisierten Gewinns im Vergleich zum rein reaktiven Vorgehen möglich ist. Eine pauschale Erhöhung der Bestände wird dabei im Sinne geringer Kapitalbindung vermieden.

Zusammenfassung (Englisch)

From the perspective of a supplier high competitive pressure leads to considerable demand uncertainty and the need to guarantee availability of supply even for short-term peaks in demand at lowest costs. This problem determines the objectives of operative production planning as well as control, and thus the subject of this thesis. To achieve the objectives a three-part proactive method is developed. Part one concerns the design of a scenario generator for situational derivation of the demand uncertainty. For this purpose, all order histories are examined with regard to different regularities. The information obtained provide at each time of planning the groundwork for classification based calculation of alternative demand scenarios. In the second part of the developed method, profit-maximizing lot-size, sequence and capacity decisions are made based on a formal model and under consideration of the scenarios. Here, numerous practical requirements concerning the specific capacity of given elementary factors have been complied with. The final part of the solution integrates the scenario generator and the planning model in a control process to account for the dynamic planning environment. The concept was implemented as a prototype and evaluated by basic applications. It was shown that a significant increase of profit compared to a purely reactive approach is possible. In terms of low capital commitment a general increase of stocks is avoided.