Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Die Wirksamkeit von piko-OWL als Lehrerfortbildung : eine Evaluation zum Projekt "Physik im Kontext" in Fallstudien
AutorSuckut, Julia In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen
PrüferReinhold, Peter In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen ; Friege, Gunnar In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen
Erschienen2012
HochschulschriftPaderborn, Univ., Diss., 2012
Anmerkung
Tag der Verteidigung: 11.05.2012
SpracheDeutsch ; Englisch
DokumenttypDissertation
URNurn:nbn:de:hbz:466:2-11082 Persistent Identifier (URN)
Dateien
Die Wirksamkeit von piko-OWL als Lehrerfortbildung [3.83 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Ziel der Untersuchung war die Evaluation des Projektes „Physik im Kontext“ (piko) am Standort Paderborn (piko-OWL) als Lehrerfortbildung. piko strebte die Verwirklichung eines stärker schülerorientierten Physikunterrichts an mit einer konstruktivistisch orientierten Lehr-Lern-Kultur. In einer als „symbiotischen Implementation“ bezeichneten Kooperation entwickelten dazu in Arbeitsgruppen Lehrkräfte und Fachdidaktiker neue Unterrichtsmaterialien. Um die Wirksamkeit dieser Implementation am Standort piko-OWL beurteilen zu können, wurden Unterrichtsstunden der dort beteiligten Lehrkräfte mit und ohne Verwendung der neuen Materialien aufgezeichnet, Interviews mit ihnen geführt und Schülerdaten erhoben. Die gewonnenen Daten wurden pro Lehrkraft als Fallstudie zusammengeführt. Das ermöglichte eine Evaluation auf Wissens- und auf Handlungsebene, sowie ein Ableiten von Projekt- und Teilnehmereigenschaften, die die Wirksamkeit des Projektes moderierten. Die Ergebnisse zeigen, dass das umgesetzte Fortbildungsdesign auf der Unterrichtsebene Handlungsveränderungen bewirkt hat. Die Nachhaltigkeit dieser Veränderungen ist jedoch stark abhängig von den Teilnehmervoraussetzungen, da das Design Veränderungen auf der Ebene der Teilnehmerüberzeugungen nicht kontrolliert verursachen konnte. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass dazu eine Reflexion der neuen Erfahrungen, sowie die Feststellung der Voraussetzungen der Lehrkräfte, insbesondere ihrer Teilnahmeziele und ihrer Fähigkeiten, nötig sind.

Zusammenfassung (Englisch)

The aim of the study was to evaluate the sub-group of the project „Physics in Context“ (piko) at the University of Paderborn (piko-OWL) as a professional development course for teachers. piko aimed to achieve more student oriented physics lessons at school by implementing a constructivistic way of teaching and learning. To do so, teachers and physics educators worked together on eye height in a „symbiotic implementation“ called cooperation to develop new teaching materials. To evaluate the effectivity of this implementation at piko-OWL, different kinds of data were acquired: lessons of the participating teachers with and without use of the developed materials were taped on video, the teachers were interviewed and student data was gathered. The data was then aggregated, analyzed and presented in a case study for each teacher. This allowed for an evaluation of developments in the teachers' knowledge and/or teaching. Also project and participant attributes which influenced the effectivity could be derived. The results show that the implemented design of piko-OWL did cause changes in the teachers' teaching. But the sustainability of those changes depends largely on the participants' prerequisites, as the design of piko-OWL was not able to purposeful induce changes in the teachers' belief systems. The results hint that reflection of the new experiences and an identification of the teachers' prerequisites, especially their goals for participating and their abilities, are necessary.