Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Non-GAAP reporting around financial restatements / vorgelegt von Christian Sofilkanitsch
AuthorSofilkanitsch, Christian
ParticipantsSievers, Sönke
PublishedPaderborn, 2020
Edition
Elektronische Ressource
Description1 Online-Ressource (20 Seiten)
Institutional NoteUniversität Paderborn, Dissertation, 2020
Annotation
Tag der Verteidigung: 28.04.2020
Defended on2020-04-28
LanguageEnglish
Document TypesDissertation (PhD)
URNurn:nbn:de:hbz:466:2-37182 
DOI10.17619/UNIPB/1-960 
Files
Non-GAAP reporting around financial restatements [1.7 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

Diese Dissertation legt den Fokus auf Investoren, börsennotierte Unternehmen und die freiwillige Offenlegung von non-GAAP-Gewinnen in den USA nach Fehlerbekanntmachungen. Basierend auf einem umfassenden Literaturüberblick zum Thema Fehlerbekanntmachungen (Kapitel 1: Sievers/Sofilkanitsch), konzentrieren wir uns auf wesentliche Fehlerbekanntmachungen und untersuchen die Reaktion der Anleger auf non-GAAP-Gewinne vor und nach den Fehlerbekanntmachungen (Kapitel 2: Mehring/Müller/Sievers/Sofilkanitsch). Darüber hinaus analysiere ich die non-GAAP-Berichtsentscheidungen des Unternehmens nach den Fehlerbekanntmachungen (Kapitel 3: Sofilkanitsch). In dieser Arbeit zeigen wir, dass Anleger vor der Fehlerbekanntmachung auf aggressive non-GAAP Gewinnmitteilungen stärker reagieren, wenn wiederkehrende Aufwendung ausgeschlossen werden. Nach der Fehlerbekanntmachung dagegen reagieren Investoren schwächer auf die non-GAAP Gewinnmitteilungen, wenn wiederkehrende Aufwendungen ausgeschlossen werden. Wir stellen des Weiteren fest, dass die Marktreaktionen auf die Fehlerbekanntmachung für Unternehmen mit aggressiver non-GAAP-Berichterstattung in dem Zeitraum vor der Fehlerfeststellung stärker (negativer) ausfallen als die Marktreaktionen für Unternehmen mit nicht-aggressiver non-GAAP-Berichterstattung vor der Fehlerfeststellung. Überdies hinaus untersuche ich non-GAAP-Berichtsentscheidungen des Unternehmens nach der Ankündigung der Fehlerbekanntmachungen und zeige, dass Unternehmen nach der Fehlerbekanntmachung mit geringerer Wahrscheinlichkeit unangemessene Posten (wiederkehrende Aufwendungen) ausschließen und die Qualität der non-GAAP Berichterstattung steigt. Zusammengefasst stützen unsere Ergebnisse die Ansicht, dass die Aufmerksamkeit der Investoren nach der Fehlerbekanntmachung die Qualität der non-GAAP-Berichterstattung verbessern kann.

Abstract (English)

This dissertation focuses on equity investors, publicly traded companies, and the voluntary disclosure of non-GAAP earnings in the United States around financial restatements. Based on a comprehensive literature review regarding financial restatements (Chapter 1: Sievers/Sofilkanitsch), we focus on material restatements and investigate investors responsiveness to non-GAAP earnings around the restatement (Chapter 2: Mehring/Müller/Sievers/Sofilkanitsch). Further, I analyze the firms non-GAAP reporting choices around material restatements (Chapter 3: Sofilkanitsch). We show that before the restatement announcement, investors are more responsive to earnings that exclude recurring expenses, suggesting that investors reward aggressive non-GAAP reporting choices in the pre-restatement period but punish the same reporting choice in the post-period. We also find that market reactions are most pronounced (most negative) for firms with aggressive pre-restatement non-GAAP reporting, suggesting that aggressive non-GAAP reporting causes mispricing before the restatement, but is reversed subsequently. We further focus on firms non-GAAP reporting choices after the restatement announcement and investigate whether the quality of non-GAAP earnings improves or deters after a restatement announcement. We show that firms are less likely to exclude inappropriate items (recurring expenses) after the restatement, suggesting that firms respond to heightened investor scrutiny. Further, I document an increase in the quality of non-GAAP earnings and exclusions. This quality improvement is concentrated in the exclusion of recurring expenses, the type of adjustments found to be most aggressive. Overall, findings support the view that shareholder oversight may improve non-GAAP reporting quality, and investor attention is crucial for investors ability to see through the quality of non-GAAP ...

License
CC-BY-License (4.0)Creative Commons Attribution 4.0 International License