Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Hermann Lotze on the mind-body problem and the 19th century philosophy and psychology : with special attention to William James / Michele Vagnetti ; Supervisors: Prof. Alessandro Pagnini, Apl. Prof. Dr. Nikolay Milkov
AuthorVagnetti, Michele
ParticipantsMilkov, Nikolaj M. ; Pagnini, Alessandro
PublishedPaderborn, 2020
Edition
Elektronische Ressource
Description1 Online-Ressource (II, 177 Seiten)
Institutional NoteUniversität Paderborn, Dissertation, 2020
Annotation
Tag der Verteidigung: 24.04.2020
Defended on2020-04-24
LanguageEnglish
Document TypesDissertation (PhD)
URNurn:nbn:de:hbz:466:2-37262 
DOI10.17619/UNIPB/1-968 
Files
Hermann Lotze on the mind-body problem and the 19th century philosophy and psychology [1.48 mb]
Links
Reference
Classification
Abstract (German)

In den 30er und 40er Jahren des 19. Jahrhunderts beschäftigten sich Philosophen, Psychologen und Wissenschaftler intensiv mit dem wissenschaftlichen Status der Psychologie. In diesen Jahren nahmen die Mathematik und die Naturwissenschaften Physik, Physiologie und Chemie eine sehr schnelle Entwicklung. Die Philosophie, verstanden als Erkenntnistheorie, und die Naturwissenschaften beschäftigten sich mit den Problemen des psychischen Phänomens. Die menschliche Empfindung und Wahrnehmung sind, von einem ausschließlich philosophischen Problem, auch zu einem Gebiet der physiologischen Forschung geworden. Durch die Beschäftigung mit dem Thema, das in der Zeit zwischen Anfang des 19. Jahrhunderts und dem Jahr 1874 dem Jahr, in dem "Grundzüge der physiologischen Psychologie" von Wilhelm Wundt und "Psychologie vom empirischen Standpunkt" von Franz Brentano veröffentlicht wurden diskutiert wurde, entwickelte sich der Gedanke einer Reduzierung des menschlichen psychischen Lebens auf physiologische Ereignisse, weil nur das physiologische Ereignis durch experimentelle Daten wissenschaftlich untersucht werden kann. Die Probleme der Reduktion und die Art der Wissenschaft, die die Psychologie in ihrer Forschung verwenden sollte, waren die grundlegenden Themen für die Entwicklung der wissenschaftlichen Psychologie. Der Zweck meiner Dissertation ist es, die Rolle Lotzes "Medicinische Psychologie, oder Physiologie der Seele" in dieser Debatte zu untersuchen.

Abstract (English)

Between the 1830s and 1840s, philosophers, psychologists and other researchers had questioned intensively the scientific status of psychology. In these years, mathematics and natural sciencesphysics, physiology and chemistryhad experienced a rapid development. Philosophy, understood as epistemology, and natural sciences had addressed the problem of mental phenomena; the human sensory-perceptive activity was no more considered as a purely philosophical problem and gradually became of interest to the physiological research. Between the early 1800s and 1874the year of publication of both "Gründzuge der physiologischen Psychologie" by Wilhelm Wundt and "Psychologie vom empirischen Standpunkt" by Franz Brentanothe main debate focused on whether human mental life could be reduced to merely physical events and, as in consequence, whether it could be scientifically explained on the basis of experimental data alone. Both the question on the reduction of mental life to physiology and that regarding what kind of science can be used legitimately in psychological research were fundamental for the development of scientific psychology. The objective of the present doctoral dissertation is the analysis of the role Rudolph Hermann Lotze's "Medicinische Psychologie, oder Physiologie der Seele" played in this debate.

License
CC-BY-License (4.0)Creative Commons Attribution 4.0 International License