Zur Seitenansicht

Titelaufnahme

Links
Zusammenfassung

Die fortschreitende Digitalisierung durchdringt zunehmend die Forschung in den Geistes- und Kulturwissenschaften. Dies wird insbesondere bei digitalen Editionen sichtbar. Die Analyse des Problemfeldes offenbart vielfältige, komplexe und oft konfligierende Kräfte im Spannungsfeld des Medienwechsels von der gedruckten zur digitalen Edition. Ziel dieser Arbeit ist aus der Perspektive der Informatik die Ursprünge und Wechselwirkungen dieser Kräfte zu identifizieren und durch Adaption bzw. Kombination etablierter Konzepte systematischer zu beschreiben, um schließlich die digitalen Editionen durch konkrete technische Lösungsansätze innovativ und konstruktiv gestalten zu können. Dazu wird der Medienwechsel als Ausgangspunkt zahlreicher Herausforderungen zunächst mit den Konzepten der Produkt-Prozess-Komplementarität und der Gestaltungskonflikte eingehend analysiert, die wechselwirkenden Kräfte und Konflikte präzisiert sowie ein austarierender Technikeinsatz propagiert, der den Blick weg von einzelnen Werkzeugen hin zu Forschungsdateninfrastrukturen für digitale Editionen lenkt. Gestützt auf diese theoretischen Grundlagen und Erkenntnisse werden konkrete, technische Anforderungen an moderne digitale Editionen bzw. Editionsinfrastrukturen abgeleitet und mit dem Konzept der Revisionssicherheit in einen systematisierenden Bezugsrahmen gestellt. Auf diese Weise können schlussendlich die vorgestellten Lösungsansätze für eine praktische Umsetzung systematisch bewertet und die damit einhergehenden Folgewirkungen analytisch erklärt werden.

Abstract

Research activities in the humanities are ever more influenced by an increasing degree of digitalisation. This becomes particularly evident in the field of digital editions. A systematic analysis of the problem domain in respect to the ongoing transition from printed editions to digital ones reveals diverse, complex and often conflicting forces. The aim of this thesis is to identify the origins and interrelations of these forces from a computer science perspectice and to subsequently describe them in a systematic fashion by adapting and combining established concepts, resulting in an innovative and constructive approach towards the design of digital editions by suggesting concrete technical means. To achieve this, the switch from analogue to digital media is identified as the starting point for numerous challenges and is therefore analysed in detail by focusing on the concepts of product-process complementarity and design conflicts. Interrelating and conflicting forces are specified in more detail, and ultimately, a balancing use of technology is propagated, which directs attention away from individual tools towards research data infrastructures for digital editions. Based on the theoretical findings, concrete technical requirements for modern digital editions and edition infrastructures are derived and put into a systematising frame of reference by introducing the concept of revision security. This way, the presented approaches for a practical implementation can be evaluated systematically, and associated consequences can be explained analytically.

Statistik