Go to page

Bibliographic Metadata

Links
Abstract

Das übergeordnete Ziel dieser Arbeit war die Gewinnung neuer Erkenntnisse über die Relevanz frühkindlicher Faktoren für die kardiometabolische Gesundheit im Erwachsenenalter. Anhand von Daten der DONALD-Studie wurde deren Bedeutung für (I) die Intima-Media-Dicke (IMT) der Halsschlagader im frühen Erwachsenenalter (II) Marker des kardiometabolischen Risikos im frühen Erwachsenenalter untersucht; III. ein systematisches Review adressierte den Zusammenhang zwischen mütterlichem Gewicht/BMI (pBMI) in der Schwangerschaft bzw. der Gewichtszunahme während der Schwangerschaft (GWG) und dem Blutdruck (BP) der Nachkommen. In Studie I (N=265) war ein höheres mütterliches Alter bei der Geburt des Kindes nur bei Frauen mit einer erhöhten IMT im Erwachsenenalter verbunden. Dieser Zusammenhang wurde nicht durch Adipositas oder Blutdruck im Erwachsenenalter vermittelt. In Studie II (N=348) führte ein höherer mütterlicher BMI in der frühen Schwangerschaft zu einem höheren Fettleberindex (FLI), hepatischem Steatose-Index (HSI), pro-inflammatorischem Score und einer niedrigeren Insulinsensitivität (HOMA2-%S) im Erwachsenenalter. Eine höhere GWG führte zu ähnlichen Ergebnissen. Diese Zusammenhänge wurden durch die Adipositas im Erwachsenenalter vermittelt. In Studie III konnte keine eindeutige Schlussfolgerung zum Zusammenhang zwischen pBMI oder GWG und dem Blutdruck der Nachkommen gezogen werden. Zusammenfassend zeigt diese Arbeit, dass frühe Lebensfaktoren wichtige Determinanten von Risikomarkern kardiometabolischer Erkrankungen im Erwachsenenalter sind. Eine gesunde Ernährung und ein gesundes Körpergewichts sollten vornehmlich in der Zeit vor und während der Schwangerschaft gefördert werden.

Abstract

Environmental factors acting during early life may be pertinent to adulthood disease etiology. The overall goal of this thesis was to provide new insights on the relevance of perinatal and early life factors to adulthood cardiometabolic health. Thus, three studies addressed early life factors and their relevance to (I) intima-media thickness (IMT) of the common carotid artery in early adulthood (II) markers of cardiometabolic risk in early adulthood; III. a systematic review assessed the association between maternal pregnancy weight/BMI (pBMI) or gestational weight gain (GWG) with offspring's blood pressure (BP) in later life. Data from DONALD study were used for study I+II. Maternal pregnancy weight, GWG, maternal age, birth weight and full breastfeeding were assessed at childs recruitment into the DONALD study with outcomes measured in early adulthood. In study I (N=265), advanced maternal age at child birth was associated with an increased IMT in adulthood among females only. This association was not mediated by offspring adiposity or BP. In study II (N=348), a higher early maternal pregnancy BMI resulted in a higher offspring fatty liver index (FLI), hepatic steatosis index (HSI), pro-inflammatory score and a lower insulin sensitivity (HOMA2-%S). Also a higher GWG resulted in similar results. These associations were mediated by offspring adult adiposity. In study III, no firm conclusion could be drawn on the association between pBMI or GWG with offspring BP. In conclusion, this thesis shows that early life factors are relevant determinants of risk markers of cardiometabolic diseases in adulthood. Public health strategies to promote healthy diet and weight during preconception and pregnancy and breastfeeding may be beneficial.

Stats