Zur Seitenansicht

Titelaufnahme

Links
Zusammenfassung
( ADeutschA )

Die Entwicklung einzigartiger und neuartiger software-basierter Lösungen birgt die Herausforderung, dass wir sehr schlechte Orakel sind was die korrekte Vorhersage von Wert betrifft. Verschiedene Studien belegen, dass wir nur in 10% bis 33% der Fälle erfolgreich den Wert vorhersagen. Dies liegt zum einen daran, dass alle Einschränkungen und Abhängigkeiten erst im tatsächlichen Gebrauch zum Vorschein treten können. Zudem wird die initiale Bewertung der Lösungen erschwert durch die Tatsache, dass für eine tiefgreifendere Bewertung einer Innovation in der Regel ein anfassbarer Prototyp von den Befragten benötigt wird. Ein möglicher Ansatz zur Lösung dieses Problem ist Design Thinking. Allerdings ist noch offen wie Design Thinking am Besten in die Software Entwicklung eingebettet werden sollte. Diese Arbeit addressiert dieses Problem durch die Einführung des Ansatzes Insight-centric Design and Development (ICeDD). ICeDD integriert Design Thinking als eine Mischung aus Front-End-Technik und Integrierte Entwicklungsphilosophie. Dies ist darauf begründet, dass ICeDD anerkennt, dass die besten Lernergebnisse nur durch paralleles Experimentieren mit Prototypen erzielt werden können, die bereits unter realen Bedingungen so gut wie möglich genutzt werden können (also Software-Prototypen) und zum anderen, dass Software-Entwicklung in der Regel teuer ist und deutlich mehr Zeit in Anspruch nimmt als z.B. einfache Papierprototypen. Daher führt ICeDD durch die verschiedenen Phasen, die für den Einsatz von Design Thinking in der Softwareentwicklung notwendig sind, von der Suche nach einer geeigneten Design Challenge über die Durchführung von Design Thinking mit Nicht-Software-Prototypen, um schnell und kostengünstig zu ersten Lernergebnissen zu kommen. Darüber hinaus führt ICeDD durch die Vorbereitung der Ergebnisse...

Zusammenfassung

The development of unique and novel software-based solutions poses the challenge that we are very bad oracles when it comes to the correct prediction of value. Various studies show that we are only successfull in predicting value in 10% to 33% of the cases. One reason for this is that all constraints and dependencies can only become apparent in actual use. Furthermore, the initial evaluation of solutions is complicated by the fact that for a more profound evaluation of an innovation, a tangible prototype is usually required from the respondents. One possible approach to solve this problem is Design Thinking. However how Design Thinking is integrated with software development is still open. This thesis addresses this problem by introducing an approach called Insight-centric Design and Development (ICeDD). ICeDD integrates Design Thinking as a mixture of Front-End Technique and Integrated Development Philosophy. This is due to the fact that ICeDD recognizes that the best learning results can only be achieved by experimenting in parallel with prototypes that can already be used as good as possible under real conditions (i.e. software prototypes) and on the other hand that software development is generally expensive and takes significantly more time than e.g. simple paper prototypes. Hence, ICeDD guides through the different stages needed for using with software development from finding adequate design challenges over doing Design Thinking with non-software prototypes to create cheap and fast learning outcomes. Furthermore, ICeDD guides in preparing the outcomes of this stage to be used in software development and finally shows how to design the software development so that the 4Ps (people, process, product, and project) fit to the needs of developing and experimenting with several software alternatives at once to extent Design Thinking with more than one alternative...

Statistik