Zur Seitenansicht
 

Titelaufnahme

Titel
Individualisierung orthographischer Normerwerbsprozesse durch digital gestützte Rechtschreibstrategien - theoretische Grundlagen und exemplarische Konzeption einer Lernsoftware
AutorKöller, Katharina
PrüferEckhardt, Juliane In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen ; Tophinke, Doris In der Gemeinsamen Normdatei der DNB nachschlagen
Erschienen2012
HochschulschriftPaderborn, Univ., Diss., 2012
Anmerkung
Tag der Verteidigung: 08.02.2012
SpracheDeutsch ; Englisch
DokumenttypDissertation
URNurn:nbn:de:hbz:466:2-10259 Persistent Identifier (URN)
Dateien
Individualisierung orthographischer Normerwerbsprozesse durch digital gestützte Rechtschreibstrategien - theoretische Grundlagen und exemplarische Konzeption einer Lernsoftware [4.74 mb]
Anhang der Dissertation [7.01 mb]
Links
Nachweis
Klassifikation
Zusammenfassung (Deutsch)

Zu den größten Herausforderungen in der heutigen Schulwelt gehören die äußerst heterogenen Lernvoraussetzungen der Schülerinnen und Schüler. Dies gilt auch für die Entwicklung orthographischer Kompetenzen. Um diese Herausforderung zu meistern, brauchen die Lehrerinnen und Lehrer - neben entsprechenden Ausbildungsanteilen - didaktische und methodische Unterstützung. Die vorliegende Studie tritt den Nachweis an, dass eine optimale Individualisierung orthographischer Lernprozesse im Sinne der aktuellen wissenschaftlichen Förderdiagnostik durch ein digital gestütztes Lernkonzept erfolgen kann. Das in dieser Arbeit entworfene Softwarekonzept entspricht den Anforderungen an einen individualisierten Rechtschreibunterricht im Besonderen, da es den jeweiligen Lernweg jahrgangs- und altersunabhängig unterstützt und sowohl die Schülerinnen und Schüler mit Rechtschreibschwächen fördert als auch Herausforderungen für rechtschreibstarke Lerner anbietet. Anders als beim herkömmlichen Angebot von Rechtschreibsoftware werden in Bezug auf dieses Softwarekonzept - neben der mediendidaktischen Ausgangssituation - die sprachwissenschaftlichen und sprachdidaktischen Grundlegungen umfassend und begründet transparent gemacht. Dabei fließen lerntheoretische und -psychologische Überlegungen ebenso mit ein wie spezifische Aspekte der Informatik. Das in dieser Weise mehrperspektivisch angelegte Konzept führt die Professionen dahingehend zusammen, dass sie in ein digitales Drehbuch (vgl. Anhang) integriert werden können, welches als Instruktion für eine Programmierung dient. Zwecks Konkretisierung wird im Übrigen ein exemplarisches Diagnosetool beigefügt, das die digitale Auswertbarkeit jeglicher Privatschreibung nach Diktat demonstriert.

Zusammenfassung (Englisch)

The acquisition of spelling skills has become a more or less distressing subject due to the heterogeneous learning conditions of our schools today. Only if we meet individual learning processes, we will be able to improve the learners situation. Consequently, teacher training should meet didactic and methodological standards to deal effectively with the acquisition of orthographic knowledge. It is the aim of this thesis to show that cognitive skills can be supported through digital learning programmes. The present software concept particularly corresponds with the requirements of lessons in which learners will be treated individually. Notwithstanding their age, the exercises intend to promote outstanding students and induce learners skills, which might develop more slowly. In opposition to software currently on the market, the concept of this software is based on an extensive linguistic and didactic background, also taking into account pedagogic and psychological theories. Thereby, specific instructions to the engineer have been incorporated found in the digital script in the addendum. These may be employed for the purpose of programming when the software is realised. In addition, a digital tool has been supplemented in order to demonstrate the diagnosis of a dictation as intended by the author.