Go to page

Bibliographic Metadata

Links
Abstract

Seit über zwei Dekaden mehren sich Studienergebnisse, die belegen, dass viele Studierende unter Stress leiden, gesundheitlich beeinträchtigt sind und unterschiedliche gesundheitsbezogene Verhaltensweisen zeigen. Ziel der vorliegenden Dissertation ist es, basierend auf sozialisationstheoretischen Grundlagen, dem transaktionalen Stressmodell sowie der Theorie gesundheitsrelevanter Lebensstile die komplexen Zusammenhänge von Gesundheit, Stress und Lebensstilen darzustellen und zu analysieren. Im Rahmen einer sekundäranalytischen Betrachtung wird Datenmaterial einer querschnittlich ausgerichteten Online-Befragung von N = 1.829 Paderborner Studierenden ausgewertet. Nach Deskription und Unterschiedsprüfungen der relevanten Merkmale werden mittels einer hierarchischen Clusteranalyse studentische Lebensstiltypen extrahiert. Es ergibt sich eine Vier-Cluster-Lösung auf Basis gesundheitsrelevanter Verhaltensweisen, die sich vor allem im Hinblick auf das Ausmaß von Alkoholkonsum, der Sport- oder Alltagsaktivität bilden. Schließlich ergeben sich innerhalb der einzelnen Cluster vor allem in Bezug auf den psychischen Gesundheitszustand unterschiedliche Zusammenhangsmuster auf Grundlage der Ressourcenausstattung und des Stressempfindens. Die Ergebnisse liefern für die Gesundheitsförderung und Prävention im Setting Hochschule Hinweise für die Implementierung zielgruppenspezifischer gesundheitsförderlicher Maßnahmen.

Abstract

For many years, evidence suggests that students suffer from stress, are negatively impacted in their health and differ in terms of their health-related behavior. Using socialization theory, the transactional stress model and the theory of health-related life styles, this thesis aims at describing and analyzing the complex relationship between health, stress and life styles. 1,829 students of the University of Paderborn participated in a cross-sectional study, and completed an online questionnaire. In a renewed evaluation, an initial descriptive analysis, a test for differences concerning relevant variables, and a hierarchical cluster analysis were performed. Four different clusters were identified based on health-related behaviors, in particular alcohol consumption, sport and daily activities. Ultimately, different patterns of correlation in health status result in each cluster - especially in the psychological category - which are based on the available resources and stress perception of the students. These results emphasize the importance of specific interventions in health promotion and prevention in universities.