Go to page

Bibliographic Metadata

Links
Abstract

Die Rahmenbedingungen der heutigen Arbeitswelt haben vielschichtige Konsequenzen für Lernen und Kompetenzentwicklung von Mitarbeitenden und Organisationen. Mitarbeitende müssen zunehmend in der Lage sein, ihre Kompetenzen in komplexen Situationen und unter divergierenden Anforderungen einzusetzen. Sie müssen mit neuem und vielfältigem Wissen umgehen und in hohem Maße selbstverantwortlich lernen. Aus Sicht der Organisation bedarf es veränderter Formen der Kompetenzentwicklung, die kontinuierliches, selbstgesteuertes und bedarfsorientiertes Lernen ermöglichen. Agiles Sprintlernen ist ein Gestaltungsansatz für arbeitsbezogenes Lernen, der diese Herausforderungen adressiert und auf den Erwerb von beruflichen Handlungskompetenzen auf hohen Kompetenzstufen zielt. In Anlehnung an agile Methoden der Softwareentwicklung bilden ca. acht Mitarbeitende ein Lernteam, das einen gemeinsamen Lernauftrag in sog. Sprints mit einem wiederkehrenden Ablauf aus Planungs-, Lern- und Feedbackeinheiten selbstgesteuert bearbeitet. Die Lerninhalte ergeben sich aus aktuellen bzw. zukünftigen Anforderungen an die Arbeit und beziehen sich auf unterschiedliche Facetten der jeweils relevanten beruflichen Handlungskompetenzen - bspw. Arbeitsprozesswissen, Führungs-kompetenzen oder personale/soziale Kompetenzen. Als didaktisches Rahmenkonzept lässt sich Agiles Sprintlernen auf unterschiedliche Lerngegenstände, Organisationskontexte und Zielgruppen anpassen.Die bisherige Forschung zeigt positive Ergebnisse hinsichtlich des Kompetenzzugewinns sowie der Bewertung und der Akzeptanz der Lernform. Mittels Agilem Sprintlernen können berufliche Handlungskompetenzen in verschiedenen Kontexten und für unterschiedliche Kompetenzarten erfolgreich entwickelt werden. Aus empirischer Sicht ist bislang jedoch nicht bzw. nur unzureichend geklärt, wie und warum Agiles Sprintlernen wirkt.

Abstract

The boundary conditions of todays working environment have a wide range of consequences for learning and competence development for both employees and organizations. Employees must increasingly be able to apply their competencies in complex situations and under divergent requirements. They have to deal with new and diverse knowledge and learn on their own responsibility to a high degree. From the perspective of the organization, there is a need for changed forms of competence development that enable continuous, self-directed and demand-oriented learning. Agile Sprintlearning is a framework for work-related skills development that addresses these challenges and aims to acquire professional action competencies at high levels of competence. Based on agile methods of software development, about eight employees form a learning team that works in a self-directed manner on a common learning assignment in so-called sprints with a recurring sequence of planning, learning and feedback elements. The learning content is derived from current and future work requirements and relates to different facets of the relevant professional competencies - e.g. knowledge of work processes, leadership competencies or personal/social skills. As a didactic framework, Agile Sprintlearning can be adapted to different learning objects, organizational contexts and target groups.Research to date shows positive results in terms of competence gain as well as the evaluation and acceptance of the learning form. Agile Sprintlearning can be used to successfully develop professional competencies in different contexts and for various types of competencies. From an empirical point of view, however, it has not yet been clarified, or only insufficiently so, how and why Agile Sprintlearning is effective.